Das Auge

tagebuch / diary

in meinem tagebuch schreibe ich in unregelmässigen abständen über ereignisse, gedanken, träume in meinem leben.
my diary reflects my thoughts, dreams and the events of my life.
fin'ora non riesco ancora di scrivere il diario internet in italiano, ma farò uno sforzo qualche volta!
c'est difficile pour moi ecrire mon journal internet en francais mais je veux essayer quelche fois!
Seite 1 von 1021
weiter
luisa in motion - 06.11.2018 um 17:57:22

 ich lag in der hängematte und ein schwein kam zu besuch 


 der see ist kalt aber gut 


 morgens ist es jetzt immer sehr neblig 


 lammkoteletts gehen gar nicht mehr 


 ich geniesse den invisivel auf der ervideira weinterrasse in monsaraz 


ich muss mein internet neu einrichten, deshalb gibts eine pause.

i have to reorganize my internet and take a break.
luisa in meditation - 04.11.2018 um 10:49:46

 durch dichten nebel kam ein sonnenstrahl 


  


Ich träumte dass durch das göttinnenhaus und den garten eine vierspurige autobahn ging. Das ist natürlich technisch unmöglich, weil gar kein platz dafür ist. Aber das kam alles von dem gespräch, das ich mit ruth über virtuellen schamanismus führte. Ruth von der sappho stiftung und claudia besuchten mich und die göttinnen. Während claudia webinare und schamanismus im netz ganz nützlich findet, weil man da viele menschen erreichen kann, kann ich mich dafür absolut nicht begeistern. Ja, ich weiss, ich habe seit fast zwanzig jahren ein internet tagebuch, das heisst ich bin im netz zu finden und erreichbar, würde aber kein webinar anbieten, weil ich den persönlichen kontakt am wichtigsten finde, ob bei lesungen, vorträge oder kursen. Die menge, die weite verbreitung ist sowieso nicht mein thema, weil ich am liebsten mit kleinen gruppen zusammen bin. Schamanismus im netz, das kommt mir vor wie ständig die speisekarte in wort und bild studieren, aber nie was zu essen bekommen. Wir leben nun mal im körper.
In zukunft wird das vielleicht anders sein. Die menschen, die dann vermutlich eh halbe roboter sind, werden hauptsächlich im netz sein und mit der natur wenig anfangen können. Ist ja jetzt schon so. kaum zwickts und zwackts, kaum saugen insekten, kaum laufen mäuse und ratten vorbei hört das verständnis für die natur auf. Die oft genauso unappetitlichen hunde werden dagegen geherzt. Ich kenne keine schamanInnen die als krafttier eine kakerlake haben, obwohl das mit die ältesten tiere auf der erde sind. Die vorstellung von der „lieben natur“ ist sehr ambivalent…

i dreamt there was a motorway with four tracks through the goddesshouse and garden. In physical reality of course impossible because all this is much too small. But i suppose the dream was the result of a discussion i had with ruth from sappho foundation, who came to visit with her friend claudia. While ruth is into shamanism on the internet and praises it for its accessibility, just think how many people you could reach in a webinar, she says. But i cant find the least enthusiasm for shamanic/magical workshops on the net. I need the personal contact, i want to be with a – preferably small – group, the amount of people i can reach is no issue for me at all. Besides of course i‘ve had my internet diary for almost twenty years now and people can find me if they want.
Shamanism on the internet, isn‘t that a bit like reading the menue, looking at the pictures but staying hungry – no physical food.
In future all this might be different, humans, half robots will spend their time mostly online and won‘t have too much affinity to nature. Even now nature is quite ambiguous – if it stings and itches, if insects suck the skin, if rats and mice run past there is no more sweet feelings for nature. I don‘t know any shamans who refer to cockroaches as their power animal, although they are some of the oldest beings on earth. The sometimes quite dirty dogs however are dearly loved. We do have quite individual ideas of „beloved nature“.
luisa in one world - 02.11.2018 um 17:00:25

 ilse 


ich freue mich euch mitteilen zu können, dass meine schwester ilse ihren blog wiederbelebt hat. na endlich. juhu.
threefivesix.blogspot.com

i happily announce the revival of ilse's blog
threefivesix.blogspot.com
it was about time!!
luisa in one world - 31.10.2018 um 19:23:14

 da schwamm ich hinein 


 sah einen engel 


 ich arbeite 


 im park von cascais war ich auch 


ich arbeite
mein laptop ist die meiste zeit irgendwo in den wolken
es stürmt
ich war im see, er ist wärmer als die luft

i'm working
my laptop is most of the day out with the fairies
outside rain and storm
i went swimming and the water was warmer than the air
luisa in one sad world - 30.10.2018 um 17:14:02

 no aliens involved here 



Evolution in the air: Am meer wars wunderbar, doch fing es an heftig zu regnen. Ich nutzte also den fernseher im hotelzimmer um mich auf den neuesten stand der schrecken zu bringen. Fragen über fragen. Warum geht merkel, warum geht nicht trump oder orban oder erdogan?
Dann sehe ich: in den letzten 40 jahren haben wir 60 prozent der wirbeltierarten ausgerottet und jedes jahr brauchen wir 70 prozent mehr resourcen als nachwachsen.
Ich bin dann ins grübeln gekommen. Wir wissen dass kakerlaken, silberfischlein und ratten die ältesten und resistentesten tiere auf der erde sind (vom meer rede ich jetzt nicht). Wie sind denn die andren arten entstanden? Etwa ein tiger aus einer kakerlake? Ein nashorn aus einer ratte? Oder aus der mücke ein elefant? Oder ist es vielleicht so wie eine discovery channel sendung vorschlägt: ausserirdische haben viele arten gebracht und genetisches material in affen deponiert, daraus entstanden dann wir, oder so ähnlich. Und engeldarstellungen gäbe es deshalb weil die ausserirdischen mit flügeln kamen.
Da sing ich doch nur:
lets do what they do on the discovery channel…


Evolution in the air: it was marvellous by the sea, but eventually it started to rain heavily, so i used the tv set in my hotel room to update the latest horrors. Questions crop up. Why does merkel go, why not trump, orban or erdogan?
Then i see the information that in the last 40 years we have managed to erase 60 percent of species of animals and every year we use 70 percent more resources than can be provided by nature. I started to think. We know that cockroaches, silverfishes and rats are the oldest animals on earth (i‘m not talking about the sea). How did the other species evolve? A tiger from a cockroach? A rhino from a rat? Or is it like the discovery channel suggests: aliens brought all kinds of species and genetic material from somerwhere out there and put it into monkeys and this is how we humans eventually appeared… and angels have been shown for thousands of years with wings because the extraterrestrians had wings. hm. I only singing:
lets do what they do on the discovery channel...

____ nach oben ____

Seite 1 von 1021
weiter

HOME | KONTAKT | MONDO CANE | TAGEBUCH | LUFRANCIA | IMPRESSUM/DATENSCHUTZ