Das Auge

tagebuch / diary

in meinem tagebuch schreibe ich in unregelmässigen abständen über ereignisse, gedanken, träume in meinem leben.
my diary reflects my thoughts, dreams and the events of my life.
fin'ora non riesco ancora di scrivere il diario internet in italiano, ma farò uno sforzo qualche volta!
c'est difficile pour moi ecrire mon journal internet en francais mais je veux essayer quelche fois!
Seite 1 von 958
weiter
luisa in one magical world - 15.08.2017 um 09:40:34

  


  


  


  


Ich begrenze meinen lebensraum mit terminen
und plänen
mit schönheit schmücke ich ihn
stampfend und singend
verbinde ich mich mit der erde

Im weichen wasser im ersten licht
beginne ich den tag
rufe die göttinnen
singe mit den vögeln
sammle kräuter und binde sie
die natur neigt sich der erneuerung zu
bald bald
ist es zeit
in den dunklen spiegel zu schauen



i set boundaries to my life space
with dates and plans
with beauty i decorate it
stomping and singing
i celebrate my bonds with earth

in mellow water in the first light
i start the day
i call the goddesses
i sing with the birds
pick herbs and tie them to a posy
nature bows towards renewal
soon soon
it will be time
to look into the dark mirror

luisa in one beautiful world - 13.08.2017 um 08:04:29

 es sah düster aus regnete aber nichtso gingen wir schwimmen 


  


 ein schöner flohmarktstand 


 die stadtkapelle grafing spielte auf 


Gestern war nachtflohmarkt in grafing, ich habs zu spät erfahren, denn wir hätten noch genug zeug, laura ashley geschirr samt kaffeekanne usw. gläser, jede menge, bücher. Ich bin eine aufbraucherin. Ich kaufte nur ein objekt: einen elektrotopf mit deckel für 3 euro, der hat einen speziellen boden, der die hitze gut überträgt und hält. So koche ich: ich drehe ganz auf für vielleicht drei, vier minuten, dann drehe ich den strom ganz weg, bedecke den topf mit einem kissen. So habe ich gestern drei mittelgroße kartoffeln gegart. Ich hab kein gerät auf standby und schalte den fernseher oder den computer nur ein wenn ich direkt was damit mache (allerdings lohnt sich das ausschalten nur wenn man nicht innerhalb der nächsten halben stunde wieder einschaltet). Dadurch hab ich natürlich eine unvorstellbar niedrige stromrechnung.
Ich kann schon was wegwerfen, finds aber unmöglich, zeug das mal viel geld gekostet hat einfach wegzuwerfen.
Zum glück kann man bei uns geschirr, gläser, bücher im wertstoffhof zum kostenlos abholen deponieren.
Und manchmal muss einfach was neues her, das ist ja klar.

There was a night flea in grafing last night. Unfortunately i knew it too late, we have lots of stuff to get rid of like laura-ashley cups, plates, coffee jug, glasses, books ecc. I am a person who uses up stuff that already exists. I only bought one object: a special pot with a lid for electric stoves. It's specially designed to hold the heat. That's how i do it: i turn the cooking plate on fully for three or four minutes. Then i turn it off, cover the pot with a cushion and leave it to finish. This is how i cooked three medium size potatoes yesterday. I never leave anything on standby and turn telly or computer on only for the (short) time i use it. To turn the computer/tv off makes sense only if you don't turn it on again during the next half hour. That's how i have an unbelievably low electricity bill.
I can chuck out things but i find it impossible to throw away something that once cost a lot of money. Fortunately here you can take things to the collection station where they have a shelf for things to give away, kitchen stuff, books ecc.
And sometimes you just have to buy things new. Of course.
luisa in one world - 12.08.2017 um 09:02:37

 ägyptisches steinzeit urviech gibts auch in portugal 


 der frauenkopf 


 klotür im ägypt museummulheres und mujeres fehlt 


 königin aus meroe 


Ich lief im regen ohne schirm durch münchen, ich mag das. Hab die haare beim schlendern durchs ägyptische museum luftgetrocknet (von nassen haaren erkältet man sich nicht, sondern von viren und bakterien) und die wundervolle königin aus meroe bewundert - aus dem spannenden königinnenland kusch im sudan.
Im museum gibt es einen frauenkopf an dem man sehen kann, warum die nofretete gefälscht sein muss. Sie sieht nämlich ähnlich aus, aber mit den zeitverwitterungen, die nach dreieinhalbtausend jahren zu erwarten sind.

Nachher ging ich in die rohschnittvorführung von sepp's „mittelreich“, er hatte mich angefragt und zuerst wollte ich absagen, aber ging dann doch hin und habs nicht bereut. Mit dem buch habe ich viele probleme, mit dem film eher nicht. Er ist ein konzentrat aus dem schicksal bayrischer bauernfamilien, starke bilder! Die bedrängnis, gefangen in der patriarchalen familie dominiert von der kirche - total gut umgesetzt, eigentlich ein religionskritischer antikriegsfilm, sehr aktuell obwohl es eine bayrische geschichte ist, dachte ich oft an syrien und die türkei/tyrannische schwächlinge. und an "1900" von bertolucci. lohnt sich anzuschauen wenn er fertig ist und ins kino kommt.

walked through munich in the rain, i love that. dried my hair in the warm air of the egyptian museum, knowing that one doesn't catch a cold from wet hair but from virusses and bacteria. i admired the wonderful queen of meroe from the exciting kusch, country of queens in today's sudan.
there is a woman's head in this museum, very similar to nefertiti and you can see why the latter is a fake, because this head shows the traces of decay one would expect after 3,5 thousand years.
next to the egyptian museum is the film academy of munich where sepp showed the first cut of his film "mittelreich". he invited me and at first i wanted to call it off, but was glad i didn't. its a powerful compaction of the fate of bavarian farmer families, strong pictures. the distress and opression through religion and patriarchal family structures. an anti war film, i often thought of turkey and syria, of tyrannic weaklings - and of "1900" by bertolucci. might win an oscar for foreign films, who knows...
luisa in one world - 11.08.2017 um 08:43:44

 mein lieblingsantiquariat 


 paul im cafe horst 


 margret greenmans portrait von mir 


Gestern: eine reise durch die welt der kunst. Zuerst mit paul ein besuch im museum brandhorst. Mei, die haben sich ein museum für ihre sammlung gebaut, das ist ja eine schöne sache, aber die ausstellungen – ich fühle mich da eher wie in einer kuriositätensammlung. Es gibt ein einziges kunstwerk das mich wirklich umhaut: eine bronze von cy twombly die einen stein mit vier blumen darstellt.
Die hatten mal eine angenehme gastronomie. Jetzt heisst das café „horst“ ("brand" wäre ja auch zu blöd gewesen) und serviert die (zwar gute) suppe in einer innen angeschlagenen emaillierten blechschüssel. Dieser gefängnis-chic mag für das neu-spiessertum toll sein ich finde es einfach nur unappetitlich.
Dann habe ich die malerin margret greenman getroffen, die ich so wunderbar finde und die den ganzen zynismus des kunstmarkts ertragen muss: du warst nicht auf einer kunstakademie – indiskutabel, egal wie gut deine bilder sind. wenn ich shows haben oder verkaufen wollte, würde ich mir eine entsprechende vita wahrscheinlich fälschen, so vieles in der kunst ist doch sowieso gefälscht.
Abends zog ich mir auf zdf info ägyptische kunst bis zum abwinken rein. Eigentlich bin ich auf den ägyptenhype allergisch - die fassade der wunderschönen nofretete ist natürlich eine fälschung, die forscher des 19, jahrhunderts haben einfach ihr bild der welt, archäologie, geschichte und wissenschaft nach ihrer etwas beschränkten und sehr patriarchalen vorstellung geformt. aber die zwei sendungen waren so angenehm unaufregend nach den nachrichten.

went to the "brandhorst" museum with paul yesterday and again i had a feeling of being in a curio shop. the one artwork i love is cy twombly's bronze object with four flowers. amazing.
brandhorst once had a nice cool café, now it's called "horst" (they couldn't very well call it "brand") and they serve for instance the - quite tasteful - soup in a battered enamel plated tin bowl. that prison-chique may go well with petit bourgeois people nowadays, i only find it disgusting.
afterwards i met margret greenman the painter who has to endure the cynism of the art market, she's a great painter but not academic. no matter how good your pictures are - if there is no academy in your cv you've had it. I'd probably fake it if i were keen on selling and showing. So much in art is fake anyway!

At night i was glued to the telly what with programs on egyptian art - i loathe the egypt hype, nofretete's facade is of course faked up. The scientists of the 19th century shaped history, archeology and science to their limited and very patriarchal imagination. But the documentaries were unexciting and calming after the news
luisa in one beautiful world - 09.08.2017 um 14:15:02

 der weg nach windischgarsten 


zur erinnerung:
am freitag 18.8. bin ich im rahmen einer sonderveranstaltung der traditionellen europäischen medizin-akademie (TEM) zu einem vortrag über die wilde kraft in frauen in windischgarsten
und
am 19.8. gibts dazu am selben ort einen tagesworkshop (ein oder zwei plätze gibts noch)

info und anmeldung bei

erna.janisch@tem-akademie.com

____ nach oben ____

Seite 1 von 958
weiter

HOME | KONTAKT | MONDO CANE | TAGEBUCH | LUFRANCIA | IMPRESSUM