Das Auge

tagebuch / diary

in meinem tagebuch schreibe ich in unregelmässigen abständen über ereignisse, gedanken, träume in meinem leben.
my diary reflects my thoughts, dreams and the events of my life.
fin'ora non riesco ancora di scrivere il diario internet in italiano, ma farò uno sforzo qualche volta!
c'est difficile pour moi ecrire mon journal internet en francais mais je veux essayer quelche fois!
zurückSeite 3 von 997
weiter
luisa in one digital world - 11.05.2018 um 09:32:26

 busfahrer mit beiden händen am smartphoneeher suboptimal 


Als leidenschaftliche kritikerin von sozialen medien und rein/raus geherin in dieselben, aus denselben fand ich ja den hirnforscher manfred spitzer schon irgendwie genial mit seinem buch „digitale demenz“. Einleuchtend, frech, und scheinbar wissenschaftlich fundiert. Allerdings glaube ich heute, dass er in seiner psychiatrischen klinik ein bisschen zu viel mit paranoiden patientInnen zusammen war, denn was er jetzt so alles von sich gibt ist schon haarsträubend. Also zum beispiel sagt er, dass soziale medien und smartphones (ich sags mal verkürzt) dumm, dick, krank und einsam machen. Ich kenne jetzt in dieser gegend allerdings mehr dicke leute die keinen zugang zum internet haben als junge dicke leute mit smartphone, die hier oder in lissabon nämlich allesamt recht schlank sind. Besonders dumm, krank oder einsam wirken sie auch nicht auf mich. Statt mit den lippen kommunizieren sie halt mit den fingerspitzen, irgendwie interessant.
Ich zum beispiel wusste als kind kaum wo magdeburg liegt, heute können viele kinder den grenzkonflikt zwischen amerika und mexiko erklären, trump verspotten und erdogan gekonnt zerlegen.

Zwar starrt auf reisen alles ins smartphone, was ich irgendwie doof finde, denn wozu dann überhaupt noch irgendwohin reisen, gibt ja alles im netz, aber die leute sind doch sehr vernetzt. Wenn früher jemand weggezogen ist, war er/sie halt weg. Vielleicht hat man sich briefe geschrieben. Heute reisst die verbindung nicht ab, ein ständiger strom von information über ereignisse und gefühle hält die beziehung wach. Das erzeugt doch nicht einsamkeit!
Aber das schärfste ist ja, dass spitzer sagt, man müsse ihm nicht glauben, man könne ja alles selber googeln. Mit feder und tinte googelt es sich aber eher mühsam, also muss man ja doch ins netz? Und bis man alles gefunden und ihn widerlegt hat, war man dann halt auch schon seine zwei, drei stunden im netz. Da frag ich mich: wieviel hat google ihm für diesen satz bezahlt?

I'm as the readers of my internet diary know a passionate critic of social media, went in and out and have quite an ambiguous position towards smartphones. When brain resercher manfred spitzer published the book „digital dementia“ i was quite enthusiastic about it, it was enlightening, cheeky, well decorated with facts (i thought). But lately i think he spent a bit too much time with paranoid patients in his psychiatric clinic, because his new theories are hairraising. To cut it short his opinion is: smartphones and social networks make people fat, stupid, sick and lonely. In my surroundings here however i know a lot more fat people who don't even have access to the internet than fat young people with smartphones, most of them seem to be quite slim, here or in lisbon, plus they don't seem especially stupid, sick or lonely to me. Instead of with their lips they communicate with their fingertips, interesting somehow.
When i was a kid i hardly knew where magdeburg is, whereas many children nowadays can explain the conflict between mexico and the usa, make fun of trump and exquisitely criticise erdogan.
While travelling most people stare into their smartphones, and that makes you wonder why they travel at all, since everything can be found on the internet. But people seem to stay quite in touch, even with remote friends. When in old times someone moved away you could write letters, but the intense contact was gone. Not today. There is a stream of ongoing information about events, feelings ecc. that doesn't exactly make lonely does it?!
But this really made me laugh: spitzer says you don't need to believe him, you can check all the information out yourself on google. Well. It's hard to google with pen and paper. So – back to the internet? To find all the information and to prove him wrong it takes a good two or three hours googling. Now i wonder how much google paid him for that sentence!
luisa in one world - 09.05.2018 um 09:09:18

  


  


  


  


 heute yogaich grüsse die freundinnen 


Was gibt’s neues? Der erste mai war so kalt dass die frauen in wintermänteln und decken am kleinen marienaltar vor meinem fenster sassen. Ich drehte eine runde portugiesisch für fromme mit: santa maria madre de deus prega per nos pecadores... wer weiss, vielleicht hat sie ja einfluss aufs wetter! Als die fatima da war: kuschlige warme abende, wundersame sonnenuntergänge! Jetzt ist es eher zwiespältig. Morgens grau, kalt, immerhin war gestern ein sonniger nachmittag und ein sonnenuntergang, der sichtbar golden war.
Und der see ist voll und alles grünt und blüht.
Ich hatte einen rohrbruch in der wand und schimmel. Der nachbar, der alles kann, half und ich musste den schimmel entfernen, neu verputzen und kalken und war jetzt zwei tage mit hohem fieber total am boden bzw. im bett.
Königin rania von jordanien war da, ich hab sie nicht erkannt, sie besuchte sogar mizettes weberei in reguengos. Madonna war schon zweimal da, ohne security nur mit dem reitlehrer, in reitklamotten. Kaum jemand hat sie erkannt. Sie hat bei alex und thierry im casa tial in monsaraz kaffee getrunken und alex hat die tür zugesperrt, damit es keinen aufstand gibt. (san)salvador sobral war auch hier und hat sogar gesungen, ich war leider nicht da. Aber die prominenz ist ja gern an schönen orten, das war auch in ambach so: bruce springsteen wurde leider von einer radiojournalistin vom bayrischen rundfunk vertrieben, die ihn nervte und auf dem steg interviewen wollte. Aber burt lancaster – das war toll. Karl der koch vom fischmeister kam hoch in meine wohnung: burt lancaster ist da, er will spaghetti, ich hab keine. Ich hab natürlich immer spaghetti, barilla nr. 5, ich gab ihm zwei schachteln. Weil karl so aufgeregt war, versalzte er das kochwasser und kam wieder – ich musste ihm silberbesteck geben, wenn man das nämlich in salzwasser legt, geht etwas von dem salzigen weg. Und dann, alles fertig, schmeckts ihm? Karl traute sich nicht in die stube um zu fragen, also bat er meine tochter, die damals zehn oder elf war, sie solle reingehen und schauen. Unverkrampft ging sie rein und kam mit der botschaft wieder: es schmeckt ihm sogar sehr gut.
Und was noch? Ab morgen ist in lissabon die hölle los und alles ausgebucht: eurovisions contest.

What's new here? First of may was so cold the women came with wintercoat and blanket to the little altar for mary in front of my window. I sang with them portugese for religious people: santa maria madre de deus prega per nos pecadores... who knows maybe she can do something about this weather. When the fatima came the evenings were beautiful, lovely sunsets and all. Now – well yesterday saw a sunny afternoon and a sunset in colours. And the lake is full and nature is green and full of blossoms.
A pipe broke in my wall and it was a horrible mess with mould, water and all. My neighbour who seems to be able to mend anything helped out and in the end i had to scrape off the mould, the plaster and redo it all with cal and i was down and out and in bed with a high fever for two days.
Apparently queen rania from jordania was here, i didn't see or recognize her, she even visited mizettes weavery in reguengos. Madonna was here twice, quite casually without security she came horseriding in riding gear with her riding instructor and had a coffee at casa tial and alex locked the door to avoid too much commotion. (San)Salvador sobral was here too, he even sang, but i was in germany at the time.
Celebs love beautiful spots, well, who wouldn't. In ambach for instance once there was bruce springsteen visiting, but a radio journalist harassed him asking for an interview and he left. Burt lancaster – that was IT! Karl, the cook of fischmeister, came up to my flat and said: burt lancaster is here, he wants to eat spaghetti but i don't have any. Sure enough i had spaghetti barilla nr. 5 and he took two boxes down. But he was so excited that he put too much salt into the water so he came up again: do you have silver cutlery. Yes, i do. if you put it in the salty water it takes up some of the salt. Karl was too shy to ask wether the food was okay so he asked my daughter, then ten or eleven, could she go in and find out. She could. And it was very very good.
luisa in one strange world - 07.05.2018 um 12:34:58

 wie lang ihr gott sich das wohl noch anschaut 


Ach, und herr dobrindt, wenn sie ihre werte da vermitteln, vergessen sie fei die werte deutscher politiker und topmanager nicht, schwarzgeldkassen (kanzler kohl), korruption (u.a. franz beckenbauer, ministerpräsident strauss z.b. eine million von lockhead), steuerhinterziehung in millionenhöhe (u.a. uli hoeness), sextelefonate in fünfstelliger preisklasse auf staatskosten, sex mit minderjährigen (adam, förster und co). Sie müssen den geflüchteten kindern auch unbedingt erklären, dass man nach aussen eine saubere erscheinung ist, und hinter der fassade ruhig die sau rauslassen kann, das kann man übrigens alles im internet nachforschen, ich geh da jetzt nicht so ins detail, aber ich muss die werte ja auch nicht vermitteln...
ich bin aber sicher, dass sie geflüchtete sofort ausweisen würden, die nur annähernd solche verbrechen begangen hätten. ich würde diese deutschen kriminellen ja alle auch ausweisen, aber wohin nur?
luisa in one strange world - 07.05.2018 um 10:20:54

 meine werte sind nicht ihre herr dobrindt 


werte - nachdem er es mit dem verkehr vermasselt hat, lassen sie jetzt dobrindt auf kinder los: er will geflüchteten kindern "deutsche werte" beibringen. wie wärs, wenn man dobrindt diese werte mal beibringen würde, der mit seinem populistischen scheiss werte vernichtet? wie wärs wenn man diese werte auch deutschen kindern beibringen würde? was wissen denn deutsche kinder von demokratie, pressefreiheit, meinungsfreiheit, recht auf schwangerschaftsabbruch für frauen, verzicht auf gewalt usw? diskussion über werte in der schule - klasse idee.
mir wird da immer von dem muslimischen jungen erzählt, der der lehrerin nicht die hand geben wollte. kein problem für mich. ich gebe buben und männern nicht die hand, weil die sich nach dem pinkeln die hände oft nicht waschen. die handgeberei ist doch sowieso überflüssig, kein wert den man unbedingt erhalten muss. hier in portugal wirst du von allen links und rechts abgeknutscht ob du willst oder nicht - ich passe mich an die werte des landes an.

after messing up traffic bavarian csu politician dobrindt wants lessons in german values for refugee children. how about challenging him about values he doesn't have a clue of with his raving populism? how about teaching these values to german kids? what do they know about democracy, freedom of press, freedom of opinion, the right for women to end pregnancy, abandonment of violence ecc.
a discussion about values in schools? that's it! good idea.

they always tell me about the muslim boy who wouldn't shake hands with his female teacher. well, boys and men: i don't shake hands with you because very often you forget to wash your hands after being to the toilet. i think shaking hands isn't really a value to be defended. here in portugal you're being hugged and kissed on the left and right cheek wether you want it or not. i submit to the values here.
luisa in one world - 06.05.2018 um 09:06:18

  


  


  


Ich gehöre nicht zu den menschen, die in südlichen ländern hunde befreien oder adoptieren. Hunde interessieren mich eigentlich nicht. Es gibt da einen hund in einer nachbarvilla, der immer allein ist. Er bellt tag und nacht. Er wird zwar von gärtner und putzfrau gefüttert, aber er ist halt allein. Die besitzer sind irgendwo im ausland. Wachhund ist er keiner. Wenn du ihm ein stückchen fleisch hinhältst, dann hilft er dir wahrscheinlich noch, die juwelen rauszutragen. Ich gehe ab und zu abends zu ihm und bringe ihm was zu beissen, streichle ihn und unterhalte mich mit ihm – durch das gitter vom tor.
Jetzt hat er es irgendwie geschafft sich zu befreien, obwohl das tor ja verschlossen ist und die mauern hoch sind. Er läuft durchs dorf, freut sich, befreundet sich mit anderen hunden und ja, ich habe das gefühl dass er lacht. Das freut mich.

I don't belong to the people who free or adopt dogs in countries of southern europe. I'm not at all into dogs. There is a dog in a villa in the neighbourhood. He is always alone and he barks day and night. The gardener and the cleaning woman feed him, but he is alone. The owners are somewhere abroad. He is not a watchdog. If you feed him a bone with meat he will probably help you carry the jewels away. Sometimes i visit him in the evening, give him something good to chew on and talk to him, tickle him under the chin through the bars of the gate.
Now he somehow managed to break free, although the gate is locked and the walls are high. He runs through the village, makes friends with other dogs and, yes, i have the impression that he laughs. That pleases me.

____ nach oben ____

zurückSeite 3 von 997
weiter

HOME | KONTAKT | MONDO CANE | TAGEBUCH | LUFRANCIA | IMPRESSUM