Das Auge

tagebuch / diary

in meinem tagebuch schreibe ich in unregelmässigen abständen über ereignisse, gedanken, träume in meinem leben.
my diary reflects my thoughts, dreams and the events of my life.
fin'ora non riesco ancora di scrivere il diario internet in italiano, ma farò uno sforzo qualche volta!
c'est difficile pour moi ecrire mon journal internet en francais mais je veux essayer quelche fois!
zurückSeite 7 von 1021
weiter
luisa in one beautiful world - 04.10.2018 um 09:01:49

 blick von der dachterrasse des centro educativo 


 hund am steg 


Jetzt herbstelt es auch bei uns. Den 40 grad weine ich nicht nach, knapp unter 30 grad ist doch ein bisschen angenehmer. Endlich kann ich wieder auf dem steg yoga machen, vorher wars mir einfach zu heiß. Ich hab meine yoga aktivitäten erhöht und gehe jetzt auch noch ins centro educativo, wo wir auf der dachterrasse üben – wunderschön, vom sonnenuntergang in die nacht hinein. Entspannung mit blick auf die sterne.

Autumn has come here too. I don't miss the 40 degrees, around 30 is much more comfortable! And finally i can do yoga on the jetty in the lake again, before it was simply too hot. I have increased my yoga practice and go to the centre for education as well now. We practice on the roof terrace – so beautiful, from sundown into the night. Relaxation with a view of the stars.
luisa in one beautiful world - 03.10.2018 um 15:41:33

 sehr früh 


 natürlich arbeite ich auch 


Die größte herausforderung hier: wie bringe ich die zwei wirklichkeitsebenen zusammen, die in meinem leben im alentejo am stärksten ausgeprägt sind. Die eine ist der alltag, einkaufen, kaffee trinken gehen, mit leuten plaudern, oder mal zu einer party gehen usw. Die andere ist das abtauchen in die traumzeitebene, die entschleunigung, die kommunikation mit pflanzen und steinen. Letzteres macht mich dünnhäutig, sodass ich manchmal mit der alltagswirklichkeit zusammenrumple. Ich bekomme es schon hin, wirke aber auf andere menschen glaub ich manchmal bisschen schräg. Das macht aber nichts. Bin ja schräg.

The greatest challenge here: how can i make the two planes of reality compatible which are most powerful in my life in the alentejo. One is everyday life, shopping, have a coffee, chat with people, even go to a party once in a while ecc. the other one is sinking into the depth of dreamtime space, slowing down, communicating with plants, with rocks. The latter makes me thin-skinned, touchy and makes me bump into the daily grind quite often. I can manage but i think other people take me for a bit strange, off-key sometimes. No problem. That's exactly what i am.
luisa in one world - 02.10.2018 um 07:52:54

 respekt 


Die me too debatte kreist immer um das fragment der sexuellen ausbeutung, in wirklichkeit ist die aber nur ein fragment innerhalb eines systems, das knallhart rechnet und frauen als bonus mitnimmt, sexuell und als kostenlose dienstleisterinnen in dieser seltsamen konstruktion, die fast nirgendwo funktioniert genannt familie. Filme, serien, bücher, theaterstücke, songs – alles kreist um die vergeblichkeit, den schmerz, das nicht gelingen dieser be-ziehungen, um die gewalt, die frustration die das system auslöst. Ausgerechnet die kirchenmänner, die sich als hüter von moral und spiritualität aufblasen, beuten kinder sexuell und spirituell aus. Hinter me too tut sich ein abgrund auf, der immer deutlicher sichtbar wird. Es nützt nichts, nur einzelne täter zu bestrafen. Das system muss aufgelöst werden.

The me too discussion revolves around the fragment of sexual exploitation, but it is only a fragment within a system, that calculates razorsharp and takes women as a bonus, sexually and as freebes, providers of services free of charge, within a strange construction that doesn't seem to really work, called family.
Films, serials, books, theatreplays, songs – they all revolve around the futility, the pain, the vainness of relationships, around violence and frustration caused by the system. Of all people clergies and men of the church who claim to watch moral and spirituality exploit children sexually and spiritually. Behind me too there is an abyss now more and more visible. There is no point in just punishing the offender – the whole system has to be dispersed.
luisa in one crazy world - 01.10.2018 um 10:10:14

  


Was im hambacher forst passiert ist natürlich das ergebnis der menschlichen energie gefrässigkeit. Jetzt frisst die energie ihre user. Das wird so weitergehen bis es nur noch energie gibt. Aber da werden die füsschen der user schon verkümmert sein, sie werden sowieso nur noch vor dem bildschirm sitzen und einen wald nur noch von internetbildern kennen. Das wird auch weiter nicht schlimm sein, denn in den wald gehen ja jetzt schon eher weniger menschen, wegen fuchsbandwurm und zecken. Die hersteller von sauerstoff flaschen werden fette gewinne machen und naturidentische nahrung wird das einzige sein, das menschen noch verdauen können.
Mag sein dass das aufladen von smartphones sehr wenig kostet – tatsache ist, dass alle am strom hängen. Und wo windräder und sonnenkollektoren stehen ist ein wald auch eher hinderlich...

ich habe bei der süddeutschenn newsletter „prantls blick“ abonniert, er ist ein wunderbarer schreiber, klug und einfühlsam! Kann ich empfehlen (auch zum hambacher forst und wackersdorf!)

What happens in the hambach forrest in germany (it's being cut down by an energy company) is of course the result of human hunger for energy. Now energy is devouring it's users. This will go on until there is only energy left. But by then the little feet of the users will be distorted, unable to walk, since everybody will sit in front of the monitor and know a forrest only from pictures on the internet, which won't be so sad after all because people even now don't walk in forrests so much because of ticks. The producers of oxygene bottles will make fat profits and nature identical artificial food will be the only food humans can digest.
Maybe it's quite cheap to charge a smartphone but it's a fact that everyone is dependent on electricity. And even solar panels and windcraft need places without trees...

luisa in one world - 30.09.2018 um 08:35:12

  


Die internet-seite herstory-history.com wird in den nächsten tagen vom netz genommen, wegen unüberbrückbaren differenzen zwischen den schöpferinnen. Das ruft unangenehme erinnerungen wach – die vielen frauenprojekte, die niedergingen, weil sich frauen nicht einigen konnten, weil es streit und feindseligkeiten zwischen den frauen gab.
„Die meisten probleme habe ich nicht mit männern sondern mit frauen“ sagen viele frauen. Ja, kein wunder!! Denn bei den frauen sind die frustration, die erlittene gewalt, die alltägliche sexuelle langeweile, die nicht gelebte unterdrückte macht, die verletzung, die ausgrenzung, die nicht erfüllten träume und wünsche und vor allem auch die konkurrenz untereinander, obs um einen mann oder einen job geht.
Wenn sich die welt ändern soll müssen frauen lernen solidarisch miteinander umzugehen. Davon weiss germaine greer, die angebliche feministin, aber nichts, die mal wieder medienwirksam den frauen die schuld hinschiebt, wenn ihnen gewalt angetan wird. Und dass jane fonda mit ihren achtzig jahren öffentlich sagen kann eine liebesbeziehung habe viel mit guten kniegelenken zu tun, man müsse knien können! ohne dass es einen aufschrei von frauen gibt (oder gelächter), sagt doch alles. vielleicht mal wieder valerie solanas lesen?

The internet site herstory-history.com will be taken off the net in the next days, because of irreconcilable differences between the creatrices of this feminist site. Unpleasant memories come up – all those projects created by women that went down because women couldn't get along, because there was too much dispute, even animosity between the women.
„Most problems i have with women, not with men,“ many women say and that's no surprise, because with women there is frustration, suffered agony, sexual boredom, surpressed power, injury, exclusion, unfulfilled dreams and wishes and most painful rivalry among women, wether for a job or a man.
If the world is to change women must learn to act in solidarity to other women, nothing germaine greer seems to be aware of, who geared towards the media, again blames women for being assaulted by men.
Jane fonda, 80 years of age,coquettishly states, a sexual relationship needs good knee joints, without meeting public protest by women (or laughter) – doesn't that say everything? maybe its time to read valerie solanas again?

____ nach oben ____

zurückSeite 7 von 1021
weiter

HOME | KONTAKT | MONDO CANE | TAGEBUCH | LUFRANCIA | IMPRESSUM/DATENSCHUTZ