tagebuch / diary

in meinem tagebuch schreibe ich in unregelmässigen abständen über ereignisse, gedanken, träume in meinem leben.

my diary reflects my thoughts, dreams and the events of my life.

fin'ora non riesco ancora di scrivere il diario internet in italiano, ma farò uno sforzo qualche volta!

c'est difficile pour moi ecrire mon journal internet en francais mais je veux essayer quelche fois!

zurück Seite 1 von 1109

luisa in one world - 15.07.2020 um 11:19 Uhr

baeume im nebel v2

mal ehrlich - wenn du von aussen, als angehörige/r einer anderen spezies die menschen sehen würdest, würdest du dann denken, dass das überleben dieser spezies wichtig oder wünschenswert ist? das hält mich grad nachts wach, weil ich ein teil dieser menschlichen spezies bin und sehe dass sie sich komplett verrückt verhält und doch kann ich mich nicht davon ausschliessen...

honestly - if you were a being of another species would you consider the survival of humans necessary or desirable? that's what keeps me awake at night, because i am part of the human species, i see that it is going completely bonkers and yet i can't exclude myself from it...


luisa in one world - 14.07.2020 um 19:24 Uhr

margarethe lacht



mama trump

aber zum glück gibts immer was zu lachen.


luisa in one confused world - 14.07.2020 um 15:44 Uhr

auf dem wasser gehen

ich bekomme mal wieder zornige, anklagende, giftige botschaften - ganz so als hätte ich die pandemie erfunden. ich werde mit beissendem sarkasmus gefragt, ob ich auch brav die maske trage. da alle meine workshops bisher ausgefallen sind habe ich die 150 euro nicht übrig, die es kostet, wenn ich irgendwo ohne maske reingehe. ich sehe es auch als akt der solidarität für die wirtInnen, ladenbesitzerInnen, kellnerInnen, die bis zu 5000 euro strafe zahlen müssen, wenn sie jemanden ohne maske reinlassen, wie es in einer bäckerei am starnberger see passiert ist.
ich muss mir nix beweisen, und euch beweise ich übrigens auch nix. macht ihr wie ihr es für richtig haltet. "glaube" ich an die pandemie? ich nehme konfusion wahr in die ich nicht reingezogen werden will und frage mich: wer hat was davon und wieviele verschwörungsgschaftlhuberInnen gibts eigentlich, die auf diese erregung aufspringen. natürlich habe ich auch skepsis und kritik. doch den chor der verschwörerInnen finde ich überflüssig, ja auch schädlich. mich beschäftigt jenseits des toten-porns (ja, ich finde das herbeten von zahlen verstorbener unwürdig und ekelhaft) dass es massenvernichtungsmittel, und so etwas wie bio-waffen gibt, dass in so einem labor in wuhan wohl solche entwickelt werden und dass sich alle anscheinend damit abfinden, wie auch damit, dass irre die welt regieren,  dass männer seit jahrhunderten, ja, jahrtausenden frauen benutzen, ausbeuten, ihnen und kindern gewalt antun und so weiter. patriarchat!  wo anfangen!

 

i get angry, accusing, poisonous messages - as if i invented the pandemia. i'm asked with acid sarcasm wether i'm a good girl and wear my mask. since all my workshops this year up to now have been cancelled i don't have the extra money to pay 150 euros fine for not wearing the mask inside shops, restaurants or trains ecc. and i consider it an act of solidarity with shopkeepers, waitresses, waiters, owners of pubs and restaurants who have to pay up to 5000 euros if they let people enter without a faceprotection.
i don't have to prove anything to myself or to my readers, or, as for that, to anyone  - you all do what you think is right. i stick to my information, my research, my conviction and perceive the general confusion without wanting to be drawn into it. i ask myself who is cashing in on this situation, cui bono. of course i'm sceptical and critical of certain parts of all this. however i think the billowing conspiration choir is superfluous and also damaging. i'm fed up with the death-numbers porn, yes i think to get so excited about the numbers of deceased people is without any dignity, degrading.
it is shocking that there are weapons for mass destruction, like  "biological weapons", developed as it seems also in a lab in wuhan,  and that it seems to be accepted by most politicians. i find it horrendous that men have been using, exploiting, violating women and children for centuries, thousands of years even, and still do -  and so on. patriarchy! where to start!

'


luisa in one beautiful world - 13.07.2020 um 07:01 Uhr

mit cambra am alten kirschbaum

cambra am kirschbaum1



ambach

im alentejo hats jetzt um die 40 grad im schatten da muss ich nicht unbedingt sein

steinviech

nie wird das vergehen von zeit so sichtbar und spürbar wie mit kindern, die mittlerweile erwachsen sind und selbst kinder haben. wenn ich freundInnen treffe, die keine kinder haben, wie gestern nachmittag cambra in ambach, ist alles wie immer. wir sind ein bisschen älter, unerheblich, wir knüpfen da wieder an, wo wir letztes mal aufgehört haben. als ich gerade wegfahren wollte kam esther, sagte die ganze patchworkfamilie sei  hinten im garten und schon war ich mitten im trubel mit vielen geschichten und gelächter und dachte: das hätte annamirl wirklich gefallen! es war ein schöner intensiver nachmittag. beim heimfahren kopfkino, bilder aus alten zeiten, erinnerungen... und spürbar auch die entfernung, die ich in mir trage - portugal, die neuen wurzeln, die jetzt viel lebendiger sind, mein leben weit entfernt von den alten spuren.

die rettung meiner kleinen canon ist übrigens geglückt, danke für die tipps: akku und simkarte raus, drei tage in reis einpacken und sanft ein bisschen föhnen.

 

 

you somehow never realize the passing of time like with children who are grown up now and have children themselves. when i meet friends - like yesterday cambra - who have no kids, there is not so much difference. we are a bit older but we just continue where we left last time. when i was about to drive home from ambach esther came along and told me the whole patchworkfamily had come together in the garden. so i went to meet them and it was a great turbulent afternoon with lots of stories and laughter. i thought annamirl would have loved this. i drove home with pictures of the past whirling through my memory but i also felt the distance i'm carrying now - portugal, the new roots,  my new life now so far away from the old tracks.

by the way: my little canon was actually saved by putting it into a bag with rice for three days, taking out the battery and the sim card first and softly blow it with a hairdryer.


luisa in one amazing world - 11.07.2020 um 11:29 Uhr

meadow sweet

sagt dir "ada lovelace" etwas? fragte mich meine schwester. ich sagte: die assoziation ist "deep throat" aber das ist natürlich linda lovelace. ada ist eine geniale mathematikerin, die anfang des neunzehnten jahrhunderts schon etwas schrieb, das man als das erste computerprogramm bezeichnen kann. sie hatte drei kinder, bedauerte, dass ihr dadurch wenig zeit für die mathematik und die musik blieb  und starb schon mit 36 jahren an einem gebärmutterhalskrebs. die in den 70er jahren entwickelte programmiersprache "Ada" ist nach ihr benannt.

grace hopper war in den 60er jahren pionierin im entwickeln von computer technologie.wikipedia zählt 26 frauen auf, die in der computerentwicklung und -erfindung massgeblich beteiligt oder sogar die ersten waren. was wissen wir von ihnen? nichts. denn wie ich schon schrieb: frauen wurden / und werden noch / aus der geschichte hinausgeschwiegen.

"does the name ada lovelace ring a bell?" my sister ilse asked me. i said: the association is "deep throat" - but that of course was linda lovelace. ada is a brilliant mathematician who in the beginning of the 19th century wrote something that can be called the first computer program. she had three children (her husband of course also, but it didn't prevent him from doing what he wanted to do) and she regretted that there wasn't enough time for math and music. she died at the age of 36 of  zervix cancer. the computerlanguage "ada" developed in the seventies is called after her.

grace hopper was a pioneer in development of computer technology in the sixties. wikipedia names 26 women who were involved in development of computer technology and programming or were even pioneers. what do we know about them? nothing. because i i wrote before: women are kept quiet and unknown from history, their names and achievements concealed.

zurück Seite 1 von 1109