tagebuch / diary

in meinem tagebuch schreibe ich in unregelmässigen abständen über ereignisse, gedanken, träume in meinem leben.

my diary reflects my thoughts, dreams and the events of my life.

fin'ora non riesco ancora di scrivere il diario internet in italiano, ma farò uno sforzo qualche volta!

c'est difficile pour moi ecrire mon journal internet en francais mais je veux essayer quelche fois!

zurück Seite 1 von 1157

luisa in one beautiful world - 10.04.2021 um 10:36 Uhr

IMG 2775



IMG 2776



IMG 2781



IMG 2778

moos umfängt die grauen steine wie eine lebendige atmende haut. überall strahlt der gelbgoldene ginster aus dem frühnebel heraus. auf dem warmen stein liegen und träumen! kaffee aus dem laden. ein fuchs kreuzt meinen weg. dann zwei wildschweine und hinter ihnen zwei winzige frischlinge. wie schön das leben ist ohne nachrichten!

 

moss covers the grey rocks like a living and breathing skin. everywhere the yellow-golden gorse breaks through the early morning mist. to lie on the warm rock and dream! coffee from the shop. a fox crosses my path. then two wild boars and after them two tiny little baby boars. how beautiful life is without the news!


luisa in einer anderen wirklichkeit - 09.04.2021 um 07:42 Uhr

bei den alten steinen

bei den steinen v2



IMG 2787

dann kam das wasser

wasserfall v5

auf dem magischen platz zwischen den alten steinen hatte ich plötzlich, wie soll ich es nennen, eine wirklichkeits-verschiebung. es gibt ja eine hypothese der physikerInnen dazu: zeit existiert nicht. und natürlich kenne ich etwas davon als herbeigeführten zustand in einer trance. aber da sass ich, hörte die vögel singen, in der ferne ein auto und ich spürte wie sich die wirklichkeitsebenen öffneten. alles ist jetzt, gleichzeitig. vergangenheit, gegenwart, zukunft - alles jetzt, die ebenen ineinanderverschoben miteinander verbunden und ich selbst bin die die ich immer war, die ich bin, die ich sein werde in vielen dimensionen, erinnerungen, verkörperungen. ich löste mich in reine energie auf, setzte mich neu zusammen zu allem was ich verkörpere und während ich mit formen und mustern aus mir spielte, kam aus meinem körper ein tiefes wummern. als es mir echt zu unheimlich wurde, stand ich auf und ging weg, aber die landschaft selbst erschien in dieser verschobenen realität in immer neuen formen und bedeutungen und ich dachte: das ist wahrscheinlich so ein augenblick in dem manche menschen, die das erleben verrückt werden, weil man das ohne vorbereitung gar nicht verarbeiten und akzeptieren kann. ich war vorbereitet.
ich ging in den laden wo es kaffee zum mitnehmen gibt. kaffee trinkend erfasste mich eine welle von heiterkeit. dann fing es an zu schütten, ein gewitter zog übers land und alles war einfach nur wundervoll.

 

on the magical place between the old rocks i suddenly had, how can i describe it, an experience of reality shifting. there is this hypothesis of scientists that time does not exist. and of course i know some of it through trances i work myself into. but i sat there, heard the birds sing, heard a car in the distance and i felt how the planes of reality opened. everything is now, all at the same time entwined somehow, past, present, future - everything is now and i am the one i always was, i am, i will be in many dimensions, memories, appearences, i dissolved into pure energy and reset my whole being into everything it embodies. and while i was playing with shapes and patterns a deep humming sound came from the inside of my body. when it started to be too eerie somehow i got up and went away, but even then the landscape appeared in this shifted dimension in ever new shapes. and i thought: this is probably the moment when people who experience this lose their mind because without being prepared for it one cannot accept a state like this. i was prepared.
i went into the shop where they sell coffee to go. drinking the coffee i was swept into laughter by a wave of hilariousness. then it started to pour down with rain. a thunderstorm hit the land and everything was simply wonderful.


luisa in einer kuriosen welt - 08.04.2021 um 09:05 Uhr

IMG 2705



IMG 2709

die lockdownstrategie allenthalben erinnert mich komischerweise an ein interview mit paul bowles, das ich mit ihm in seinem haus in tanger vor vielen jahren machte. er beklagte sich, dass vom dach wasser in seine wohnung tropfte und tatsächlich waren überall wasserpfützen. ich schlug vor: eimer aufstellen? er sagte: ich habe die drastischere möglichkeit gewählt, ich lasse das dach neu machen.

das dach neu machen wäre in diesem fall: klinikpersonal gut bezahlen und so mehr menschen finden, die den job machen wollen, menschenwürdige lebensbedingungen für alle, klimaschutz/aufforstung um lebensraum für tiere zu schaffen, die superreichen ordentlich besteuern statt almosen von ihnen zu nehmen. denn der lockdown ist keine zukunfts-strategie. einen strengeren lockdown als italien und spanien zu beginn der pandemie hatten, gabs wohl nie. und dennoch gehts immer so weiter, sobald der lockdown zu ende ist steigen die infektionszahlen wieder, irgendwie klar oder ...

 

 

the lockdown strategy of governments reminds me funnily enough of an interview i did with paul bowles in his house at tangiers many years ago. he complained, that from the roof water was leaking into his appartment and indeed - there were many waterpuddles on the floor. i suggested: put buckets up. he said: i chose the radical solution. i'll have the roof done.

to fix the roof in this case would mean: pay hospital staff better thus get more interested people to do the job, create living conditions worthy for all humans, safe the climate and plant lots of trees to prevent animals from dying out. tax the super rich in an approptiate manner instead of taking donations from them. the lockdown isn't a strategy for the future. italy and spain had the strictest lockdown ever at the beginning of the pandemia and look where they are now. the minute you stop the lockdown the numbers of infected people tend to rise again. not really a surprise is it...


luisa in einer sonnigen welt - 06.04.2021 um 12:06 Uhr

IMG 2646



IMG 2653



IMG 2657

seit gestern dürfen die aussenbereiche von gasthäusern, cafés und bars wieder offen sein. überall sassen die menschen, tranken kaffee und wein und bier und freuten sich. als ich mir meinen kaffee holte sang der wirt spontan mit einem gast ein ständchen. wie lange wird es dauern bis die wissenschaftlerInnen kapieren, dass gesundheit auch etwas mit lebensfreude zu tun hat? dass man menschen nicht zu tode erschrecken darf? dass es nichts bringt immer noch schlimmere szenarien zu entwerfen /die dann ja oft gar nicht eintreffen!

 

from yesterday its allowed to order something and sit outside a restaurant, café or bar again. it was wonderful. lots of people - in correct distance - enjoyed the sun, coffee, wine, beer. when i got my coffee the owner of the café spontaneously sang a song together with a guest. how long will it take until scientists understand that health has a lot to do with joy of life? that its not okay to scare people to death? that its damaging to draft ever more horrible scenes / which might not even come true!


luisa in der schönen natur - 05.04.2021 um 09:53 Uhr

IMG 2584

auf der burgmauer den yoga hund

IMG 2616



IMG 2609



IMG 2645

meine begeisterung für die wildnis hat gestern einen kleinen dämpfer bekommen. ich hab ja diese hängematte da im dickicht und, super wetter, ging hin, legte mich rein das fantastische buch "last chance to see" von douglas adams in der hand, da steht plötzlich ein schaf vor mir, mitten in der wilden natur. ich hab eine ruckartige bewegung gemacht, das seil reisst und ich falle auf die steine und rolle in die zistrosen -  eine etwas schmerzhafte umarmung meiner zistrosenfreundinnen. musste trotzdem lachen. das phänomen: überall zistrosen. sie haben die hügel eingenommen.

 

my enthusiasm for wilderness was slightly disturbed yesterday. i have this hammock in the wilderness and went there, sunny weather, lay in the hammock with douglas adam's fantastic book "last chance to see". suddenly out of nowhere a sheep appeared. i must have made a sudden movement, the rope broke and i fell down on the rocky ground, rolled into the cistus thicket -  a somewhat painful embrace of my cistus friends. but it made me laugh. the phenomenon: cistus now everywhere. it has conquered the hills.

zurück Seite 1 von 1157