Das Auge

tagebuch / diary

in meinem tagebuch schreibe ich in unregelmässigen abständen über ereignisse, gedanken, träume in meinem leben.
my diary reflects my thoughts, dreams and the events of my life.
fin'ora non riesco ancora di scrivere il diario internet in italiano, ma farò uno sforzo qualche volta!
c'est difficile pour moi ecrire mon journal internet en francais mais je veux essayer quelche fois!
Seite 1 von 981
weiter
luisa in one world - 20.01.2018 um 07:44:09

  


Als ich über mein frühstück schrieb, fing ich an nachzudenken, ob das wohl alles stimmt was die ernährungsexpertInnen so sagen. Meine mutter zum beispiel hat am liebsten fett, zucker und kohlehydrate gegessen. Zwar im sommer auch gern johannisbeeren (mit zucker) oder stachelbeeren, aber ihr frühstück war jeden morgen eine semmel mit butter und marmelade und zwei, drei tassen kaffee mit unvorstellbar viel dosenmilch und zucker. Vom schweinebraten hat sie am liebsten die knusprige fettkruste gegessen. In jungen jahren leerte sie schon eine flasche rotwein am abend. Jeden tag gabs ein stamperl „wacholder“ also gin und wenn sie sich matt fühlte ein löfferl melissengeist (70% mit zucker). Ich hab immer noch zwei flaschen im küchenschrank. In der blüte ihrer jahre hatte sie was ärzte übergewicht nennen. In der kriegszeit hat sie nie gehungert weil mein opa seiler war und bei den bauern seile gegen kraut und kartoffeln eintauschen konnte. Sie überlebte zwei schlaganfälle (mit meinem strengen training) und ist fast 93 jahre alt geworden. Sie hat sich nicht einmal gefragt ob sie wohl gesund lebt.

When i wrote about my breakfast i started to think about food and wether the experts in nourishment are really right. Mum for instance fed on sugar, fat and carbs. During summer she liked red currants with sugar and gooseberries, but her breakfast was invariably a white bun with butter and jam and a few cups of coffee with incredible lots of condensed milk and sugar. When she had roast pork she preferred the crusty fat of the top. In her younger years she would empty a bottle of red wine every night. Also she liked small quantity of gin she called „juniper“ every day and when she felt weak she „took“ a spoonfull of that german superdrug called „melissengeist“ with sugar ( lemon balm spirit,70% alcohol). I still have two bottles on the kitchen shelf. She never starved in war times because my grandfather, a rope maker, swopped ropes for potatoes and cabbage. During her best times she was, as doctors would call it, overweight. She survived two strokes (with my strict training) and lived almost to 93 years of age. She never once doubted wether she lived a healthy life.
luisa in one beautiful world - 19.01.2018 um 12:55:23

 am himmel erschien eine göttliche sausie sagte 


Fotografieren geh ich sehr früh morgens, manchmal vor sonnenaufgang, dann frühstücke ich, dass ernährungsberaterInnen und gesundheitsexperten die haare zu berge stehen: weisses leckeres alentejobrot vom bäcker im nachbardorf, butter, quittengelee, vielleicht auch mal käse, tee mit milch und zucker und dazu lese ich im internet süddeutsche und guardian, manchmal mache ich auch gleich einen eintrag und checke die post. Schwimmen geh ich natürlich mittags, wenn der see glitzert und die sonne schön warm ist, das wasser ist noch eiskalt aber gut.

Leider sind alex und thierry jetzt in winterferien, da kann ich nur bei luis am wochenende kaffee trinken, der dann casa tial aufmacht. sonst in der pasteleria, da bin ich auch gern.
Abends schau ich mir schon mal was in der mediathek an oder leg eine dvd ein oder lese ein buch (tagebuch von anais nin), ich schlaf dann meistens sofort ein, weil ich so einen sauerstoff-rausch habe. Warum leute drogen nehmen ist mir ein rätsel. Wenn du den ganzen tag an der frischen luft bist, dann bist du wirklich high. und manchmal mach ich natürlich alles ganz anders...

Usually i take pictures very early, sometimes even before sunrise, then i have a breakfast that experts for health and nourishment warn of: tasty white alentejo bread from the bakery in the next village, butter, quince jelly, maybe cheese too, tea with milk and sugar and at the same time i read sueddeutsche and guardian online, i might then write my internet diary, check mails. When the sun is stronger i go for a swim, icecold but good. Unfortunately thierry and alex are on holiday so i have my coffee at the pasteleria or at weekends when luis opens casa tial.
In the evening i often watch a film or documentary on youtube or mediathek or on dvd. I might read a book (diaries of anais nin) and i fall asleep pretty much at once because i'm so tired. Why people take drugs i can't understand. When you're out all day in fresh air you're really stoned. And sometimes i do everything the other way round....
luisa in one beautiful world - 19.01.2018 um 09:21:35

  


  


Mein alentejo leben: den ganzen tag draussen, neue steinplätze entdecken, mittags einen bärenhunger haben und gemüse kochen. Manchmal esse ich auswärts, aber das ist mir meistens zu fleischlastig. Ich zupfe kräuter im garten, singe, putze im haus hier und dort und richte so langsam meine ausstellung ein: spuren der weiblichen kraft in der frühgeschichte.
Jetzt habe ich auch verstanden, warum hier alle bei regen die wäsche raushängen. Ich dachte immer: das ist doch sinnlos, da wird sie doch noch nasser. Die frauen lassen scheints den himmel ihre wäsche waschen und das mache ich jetzt auch manchmal. Lustig. Unanstrengend. dann kommt die sonne, trocknet und desinfiziert alles.

My alentejo life: i'm out in the wild all day, discover new megalith sites, at midday i'm hungry like a wolf and cook great quantities of vegetables. Sometimes i eat out but usually there is too much meat. I pull out herbs in the garden, sing clean the house, and slowly i start to prepare my exhibition: the traces of female power in early herstory.
And i understand why the women here hang out their laundry when it rains: they seem to let the sky wash it. That's what i do now too. It's funny. And easy. Then the sun comes and dries and desinfacts it all.
luisa in one strange world - 18.01.2018 um 10:08:18

  


  


Diese seltsamen 100 frauen um deneuve und ihre deutschen/österreichischen sympathisantinnen beschäftigen mich noch. Sexueller druck/gewalt zerstören doch gerade die sexuelle freiheit, die diese frauen vorgeben zu verteidigen und stellen irgendwie liebevolle weiche männer als loser hin. Wenn ein koch schlechtes essen serviert und frauen klagen ihn an, werden sie doch auch nicht der männerfeindlichkeit bezichtigt. Wenn ein einbrecher schmuck von frauen klaut würde doch keine dieser briefschreiberinnen die frau die sich wehrt als männerfeindlich bezeichnen. Warum also bei sexuellen übergriffen? Ich finde nur eine erklärung: gehirnwäsche. Dazu der witz: ein mann und eine frau stehen an der bar. Was machen sie so? fragt sie. Er: ich komm grad aus dem gefängnis. Sie: warum waren sie drin. Er: ich hab meine frau umgebracht. Sie: ah, sie sind single.
Kein witz: eine frau schreibt einem mörder in einem deutschen gefängnis liebesbriefe, besucht ihn und schließlich heiraten die beiden im knast. Nach der hochzeitszeremonie dürfen sie eine stunde in einem separaten raum allein sein. Er bringt sie um.

I'm still thinking of those strange 100 women around deneuve and their german/austrian sympathizing women. Sexual harrassment and violence destroy the sexual liberty these women claim to defend and sort of reduce loving sensitive men to losers.
When a cook serves rotten food none of these women would call a woman hostile to men if she sued him. If a male robber who steals a women's jewellery is taken to court by this woman none of these letterwriting women would call her a man hater. So why in the case of sexual assault? Brainwash is the only answer i can find. Fits this joke: a man and a woman at a bar. She: what are you doing in life? He: i just came out of prison. She: why were you there? He: i killed my wife. She: o, you're single.
No joke: a woman writes love letters to a killer in a german jail. She visits him and finally they get married in jail and have an hour to themselves after the ceremony in a seperate room. He kills her.
luisa in one beautiful world - 17.01.2018 um 13:52:51

  


  


  


  


  


ich weiss schon warum ich hier bin / i sure know why i'm here

____ nach oben ____

Seite 1 von 981
weiter

HOME | KONTAKT | MONDO CANE | TAGEBUCH | LUFRANCIA | IMPRESSUM