Das Auge

tagebuch / diary

in meinem tagebuch schreibe ich in unregelmässigen abständen über ereignisse, gedanken, träume in meinem leben.
my diary reflects my thoughts, dreams and the events of my life.
fin'ora non riesco ancora di scrivere il diario internet in italiano, ma farò uno sforzo qualche volta!
c'est difficile pour moi ecrire mon journal internet en francais mais je veux essayer quelche fois!
Seite 1 von 929
weiter
luisa in one world - 16.01.2017 um 12:56:58

sonntag morgen in paris: die afrikanischen frauen in der metro riechen nach krankenhaus oder nach reinigungsmitteln. die jungen burschen riechen stark nach alkohol. ich fahre in eine andere welt: der baer in der kunst der steinzeit im archeologischen museum. ausser mir fahren genau drei leute nach st.germain-en-laye. es ist kurz vor zehn und blasser kann die sonne kaum aufgehen.
in paris kann ich immer sehr gut arbeiten. kaum von einem museum zurueck mache ich zeichnungen fuers neue buch und schreibe einen neuen text. es ist sehr kalt hier.
fondation louis vuitton: drei stunden warteschlange. nix fuer mich.
unvorstellbar viele menschen haben in paris keine wohnung,frieren, betteln, hungern.

sunday morning in paris: the african women on the train smell of hospital or cleaning liquids. the young men smell of lots of alcohol. i am on my way to a different world altogether: the bear in the art of stoneage. only three more people travel on the train to st germain-en-laye to the arqueological museum. no paler sunrise have i seen yet.
i work well in paris. the minute i get back from a museum i start to do drawings and a new text for my new book. it is very cold here.
at the louis vuitton fondation the queue requires three hours of waiting, not for me.
an incredible lot of people here have no home, freeze, beg, go hungry.
luisa in one world - 14.01.2017 um 13:39:38

als ich den flug nach paris buchte wusste ich nicht dass ein sturm an diesem freitag angesagt war und von der schlimmen grippewelle in paris auch nichts. lufthansl meisterte den sturm auch diesmal und heute ging ich gleich zur maghrebinischen suppenimpfung an der porte de montreuil. ich esse da immer wenn ich auf dem flohmarkt bin; geniales essen. beste merguez. galettes, salate usw und eben diese suppe - eine scharfe bohnensuppe die alle erreger sofort entmutigt.
heute nacht fiel mir ein was arike von ihrer tante oder wars die oma zitierte: meine zaehne sind wie die sterne - nachts kommen sie raus. da muss ich jedesmal lachen wenn ich drandenke...

when i booked the flight to paris i did not know about the storm raging nor about the flu in paris. but lufthansa mastered the storm and today i went to the maghreb soup flu vaccination. when i visit the flea at porte de montreuil i always go there to have lunch. verrry hot beansoup with all sorts of maghrebian herbs that discourages all germs and virusses: brilliant food!

last night in bed i remembered what arike told us about her aunt or was it her granny who said: my teeth are like the stars. they come out at night. whenever i think of it i laugh out loud....
luisa in one world - 13.01.2017 um 11:44:54

berichtigung: bei dem terroranschlag in berlin sind 12 menschen gestorben, 11 befinden sich noch in der intensivstation, etwa 20 mittelschwer verletzte sind noch im krankenhaus und rund 20 leichtverletzte wurden entlassen. es ist wirklich schwer an korrekte informationen zu kommen, denn im gegensatz zu infos über den attentäter erfährt man fast nichts über die opfer, was mich irritiert.
gestern war ich zu einer lesung in osterhofen - die organisatorinnen: buchhandlung kemme und naturkostladen beatrix lemberger. schöner abend. der journalist vom osterhofener bladl fragte mich doch glatt ob ich mal verheiratet war - musste lachen.

ich erfuhr, dass ein bäcker dort drei afghanische lehrlinge hat, die jetzt 18 wurden und drum ausgewiesen werden sollen, obwohl sie gut integriert sind, schon deutsch können und der bäcker sie auch braucht. in sachen korrektem umgang mit geflüchteten menschen hat vor allem die bayrische regierung noch einiges nachzubessern.

ein alter mann sucht nach nahrung in einem supermarkt-müllcontainer, wird angezeigt und verurteilt. 500 "gefährder" laufen frei rum und bereiten vielleicht ein neues attentat vor - das ist doch ein bisschen irrenhaus, oder?
luisa in one world - 12.01.2017 um 08:17:04

 selbstheilungslager  


Im eigenen körper zuhause sein – das klingt doch eigentlich selbstverständlich. Aber stimmt das auch? Ist es nicht so, dass von aussen anforderungen, meinungen, abwertungen, herausforderungen oder urteile von fachleuten das heim-spiel vernebeln? Im fall einer grippe zum beispiel. Wieso dauert das denn so lang? Nimm halt endlich was! Geh zum arzt! Da kannst du noch eine lungenentzündung dazu bekommen... usw. bei knochenbrüchen sowieso: das kann man doch nicht einfach selber heilen. Das muss doch operiert/eingerenkt/behandelt werden usw. Manchmal stimmt das ja. Doch wie findet man heraus, wann es nicht stimmt? da kann man schon ins grübeln kommen.

Ich setze mich zum beispiel in einer zeit, in der alle grippe, bronchitis oder erkältungen haben sicher nicht in ein wartezimmer. Dann muss ich aber versuchen herauszufinden wie ich meinen körper verstehen und heilen kann. Das dauert. Und ich glaube das ist das problem mit selbstheilungsprozessen: sie sind nicht zeitgemäss, weil alles schnell gehen muss. Ein selbstheilungsprozess braucht zeit, geduld und zuversicht – und information. Den eigenen körper kennenzulernen erfordert ruhe, konzentration. Du musst dir das auch leisten können/wollen. Zeit zu haben und sich des eigenen körpers/spirits bewusst zu sein ist heute offenbar der größte luxus.

To be at home in your own body seems to be quite self understood. But is it true? Don't challenges, opinions from others, judgements from experts ecc prevent us from getting our own picture of what's going on? Take a flu for instance: why does it take so long? Shouldn't you see a doctor now? Why don't you take some medicine? You might even catch pneumonia... ecc. And when you break a bone: you can't heal that on your own! It has to be operated, treated ecc. Sometimes that is true. But how do you find out what is the right decision for you?

I for instance won't surely sit in a gp's waiting room when everyone has flu, cold or bronchitis. But then of course i have to find out what's my body's message and how i can heal it myself. It takes time. And i think self healing is outdated because everything has to be solved quickly. A selfhealing process needs time, patience and confidence – and information. To get to know your own body you need quietude and concentration. You have to be able/want to afford it too. To have time and be aware of your body's needs seems to be the greatest luxury now.
luisa in one world - 11.01.2017 um 05:18:20

  


  


Alle finden ja immer papst franziskus so toll. Seine reden sind recht einleuchtend: er wettert gegen die ungleichheit und die kluft zwischen arm und reich, gegen konsum usw. er hat leicht reden als chef der reichsten firma der welt, läuft prächtig gewandet durch die luxusgemächer Am zölibat, frauen als priesterinnen und bischöfinnen und geburtenkontrolle ändert er nichts. Franziskus – von wegen armutsgelübde. Und: jetzt wurde gerade ein mc donalds in einem gebäude des kirchenstaats genehmigt, so nah an der papstresidenz, dass er auch mal ein fleischleiberl essen kann. Oblaten wird’s da eher nicht geben.
Aber was erwartet man von einer firma, die mit der geschichte hausieren geht, dass gott einem mann und einer frau die staatsbürgerschaft (fürs paradies) entzog weil sie ERKENNTNIS gewonnen haben.
Eine freundin meiner mutter erzählte mir, dass sie als (katholisches) kind den beichtspiegel auswendig gelernt hat, weil sie nicht wusste, was bei einer beichte von ihr erwartet wurde und so konnte sie das gewünschte einfach runterrattern. Zum schluss sagte sie: ich habe gesündigt aber ich bereue es nicht. Der grafinger pfarrer gab ihr nicht die absolution. Weil sie aber fürchtete dass sie so in die hölle kommen würde fuhr sie nach münchen, beichtete da und bekam die absolution. Das fand ich genial. Denn so wars doch schon immer: der geist ist willig aber das bodenpersonal ist schwach.

____ nach oben ____

Seite 1 von 929
weiter

HOME | KONTAKT | MONDO CANE | TAGEBUCH | LUFRANCIA | IMPRESSUM