Das Auge

tagebuch / diary

in meinem tagebuch schreibe ich in unregelmässigen abständen über ereignisse, gedanken, träume in meinem leben.
my diary reflects my thoughts, dreams and the events of my life.
fin'ora non riesco ancora di scrivere il diario internet in italiano, ma farò uno sforzo qualche volta!
c'est difficile pour moi ecrire mon journal internet en francais mais je veux essayer quelche fois!
Seite 1 von 843
weiter
luisa in lisboa - 03.08.2015 um 10:35:12

in der ersten minute meines geburtstags waere beinah alles vorbei gewesen. ich nahm extra ein taxi weil der flieger spaet nachts auch noch verspaetung hatte. mein taxi raste mit hoher geschwindigkeit bei gruen durch, ein anderes taxi kam von rechts und raste offenbar bei rot durch. ich dachte: gleich krachts, war aber irgendwie unbeteiligt. millimetergenau kam das taxi an meiner tuer zum stehen. dass es an meinem taxifahrer nicht spurlos vorbei gegangen war merkte ich als er bei der naechsten roten ampel das fenster runterkurbelte und einem rollerfahrer alles erzaehlte, der nicht beeindruckt war.

obwohl ich ja nie geschenke will schenkte das meer mir gestern bei cascais einen fuenfzackigen stern aus bronze, ich muss gestehen dass es mich sehr freute.
heute bin ich etwas zittrig und dachte an den filmemacher alf brustellin (lena braake). er hatte nach einem geburtstagsfest was getrunken, nahm ein taxi, ein auto wendete auf der leopoldstrasse in muenchen und er hatte nicht so viel glueck wie ich und starb.

the first minute of my birthday was almost the end: i took a taxi because the night plane was very late. my taxi raced through at a green traffic light, another taxi came racing towards me, obviously ignoring the red light. i thought: in a minute we'll crash. but i was quite calm. the other taxi stopped right at my door, probably missed it by less than an inch. i noticed that my taxidriver wasn't completely unimpressed when at the next red light he turned the window down and told the whole story to a scooterdriver who was not showed no reaction.
although i don't want presents for my birthday the sea gave me a lovely bronze five pointed star yesterday near cascais and i was actually happy when i found it.
today i'm a bit shakey and think of the film director alf brustellin. coming from a birthday party he took a taxi because he'd had a few drinks. a car turned round on leopoldstrasse in munich and alf - less lucky than i was - died.
luisa in münchen - 01.08.2015 um 12:45:27

 an der donnersberger brücke 


 gedenkstein turmenistan ausstellung 


 die eisbachwelle 


 am ostbahnhof 


zwar müssen wir den ganzen sommer ohne capriccio auskommen, doch münchen im sommer ist hinreissend. da ist die schöne kühle isar und das alpine museum wo es täglich ausser montag am nachmittag kaffee und kuchen im garten direkt an der isar gibt.am viktualienmarkt gibts biowürstl und ochsenfetzen beim kleinen ochsenbrater täglich ausser montag. das museum fünf kontinente zeigt eine sehr spannende ausstellung über turmenische kleidung und schmuck und eine über myanmar. das cafe im museum bietet diesen genialen veganen kichererbseneintopf für nur 6 euro an.
wer sich die tutanchamun ausstellung anschauen mag wird mir für immer rätselhaft bleiben. dieser universelle ägyptenhype mit den vielen fälschungen geht mir auf die nerven (noch bis 13.9.) und das neue supertolle ägyptische museum kann noch nicht mal hatschepsut als "pharaonin" bezeichnen. bei denen ist sie der pharao. in deutschland - drei artikel, der die das! - wird eigentlich immer nur der männliche artikel gebraucht, der einfachheit halber wahrscheinlich. deutsche sprache schwere sprache.
im haus der kunst (ja, bisschen spät) louise bourgeois's "zellen" - zum niederknien und weinen. nur noch bis 2.8. (die "genialen dilettanten" ausstellung ist wirklich was für dilettanten)
der kunstbau im lenbachbau stellt die ungewöhnliche performancekünstlerin lea lublin vor. alle infos auf muenchen.de

der englische garten ist tag und nacht geöffnet und wer sich nicht vorn beim haus der kunst hinlegen oder die eisbachsurfer beobachten mag, kann den hinteren teil erkunden, der wild und schön ist.
was auch spaß macht: tageskarte gesamtnetz kaufen und die umgebung erkunden, zum beispiel mit der s4 nach grafing bahnhof und dort die 1,5 km nach taglaching wandern, im schönen wirtshaus einkehren (ihr erinnert euch - das schöne urteltal, noch ohne gewerbegebiet!) ab 24.8. sind maria und ludger allerdings in urlaub.

luisa in one world - 31.07.2015 um 05:37:27

  


  


  


Allein sein – so viele menschen haben davor angst. Doch ist es der köstlichste zustand, sich auszudehnen in der eigenen haut anstatt ständig ausser sich zu sein. Die dunklen, verborgenen räume öffnen sich, diffuse ängste zerfallen an der frischen luft der erinnerung. Bedrohliche schreckenspotentiale werden unerinnert hinausgefegt: macht euch aus dem staub! Dann das wohlige schaukeln im ureigenen raum – wer bin ich wenn mich niemand braucht? Wenn ich keine termine habe? Wenn ich auf niemanden rücksicht nehmen muss, wenn ich mich nicht abgrenzen muss. wenn ich weder höflich noch gemein, weder egoistisch noch mitfühlend bin. wenn ich mich nicht betäuben muss. Wenn ich sein kann ohne zu tun, zu sagen, zu haben. Jetzt öffnet sich die fähigkeit auch andere felder zu erforschen - aus dem erkennen der eigenen kraft die essenz der anderen wahrzunehmen. nur weil ich gern bei mir bin, mag ich auch bei anderen sein.

So many people are afraid of being alone. But is it not the most delicious state of being, to be able to extend yourself within your skin instead of being exasperated. Dark hidden spaces open up and diffuse fears disintegrate in the fresh air of recollection. Threatening potentials of horror are being brushed out unremembered: get lost! Then the comforting feeling of swaying in your very own space - who am i when nobody needs me? When i have no dates, no duties, when i don't have to consider others. when i'm neither selfish nor compassionate. When i don't need to establish a border between me and others. when i don't have to numb myself. when i'm neither polite nor rude. When i can just be without doing, without having. Now the capability to discover other planes and spaces opens up. And knowing yourself, your own power you can perceive the essence of others. i only like to be with others because i like to be with myself.
luisa in trance - 29.07.2015 um 08:44:02

  



Mit bestimmtheit sprechen und handeln ohne aggression
zur bestimmtheit gelangen durch wahrnehmung und einsicht
zu wahrnehmung und einsicht gelangen durch genauigkeit
zu genauigkeit gelangen durch stille und geduld
zu stille und geduld gelangen durch lebensfreude
zu lebensfreude gelangen durch selbstliebe
zu selbstliebe gelangen durch sich selbst verzeihen
zum verzeihen gelangen durch heiterkeit
zu heiterkeit gelangen durch das wissen dass alles vergeht
zum wissen dass alles vergeht gelangen durch den atem
alles vergeht. Nichts bleibt. Niemand.
Einatmen. ausatmen

Talk and act with determination without aggression
reach determination through perception and insight
reach perception and insight through accurateness
reach accurateness through silence and patience
reach silence and patience through the joy of life
reach joy of life through love for yourself
reach love for yourself through forgiveness
reach forgiveness through serenity
reach serenity through the knowledge that everything passes
reach the knowledge that everything passes through breathing
everything passes. nothing stays. nobody.
Inhale. Exhale.
luisa in bayern - 27.07.2015 um 09:24:08

 steinkirchen und dandlberg 


 erster jodel stopp mit erich sepp 


 hund trifft sau  


 ilse mit erich sepp auf der dandlbergalm 


 evi wos sing ma 


Gibt es vielleicht ein umdenken in der archäologie? Im werbevideo des urzeitmuseums blaubeuren wird angedeutet, dass wohl eine junge frau die mammutknochenobjekte, pferdchen, mammut, frau vom hohle fels geschnitzt haben mag. Eine schön geschminkte junge frau – auch so ein klischee. Klar ist, dass die ungeschickten, keulenschwingenden trampel, die uns die archäologie immer als männer der frühgeschichte vorstellte solche feinen arbeiten nicht hätten herstellen können. Aber wahrscheinlich ist eh alles ganz anders. Leider wird durch die schlechte angewohnheit der archäologen ihre bedürfnisse und lebensgewohnheiten auf die frühgeschichte zu übertragen die möglichkeit verbaut ganz neue gedanken zu denken und wege zu gehen (z.b.die „venus“ vom hohle fels als „sexspielzeug“ - eine idee von „nature“ und der uni tübingen) übrigens wurde ein zweites fragment einer kleinen frauenfigur im hohle fels entdeckt.

Gestern nach einer jodelwanderung um den dandlberg/samerberg bei super wetter mit erich sepp und rund fünfzig sängerInnen sprangen ilse und ich noch in das naturbad von grainbach. Ein vater kitzelte seine tochter, die halb schrie halb lachte. Er packte sie und wollte mit ihr ins wasser springen. Sie schrie nein!nein!
Da musste ich mich einmischen – bedrückende kindheitserinnerung. Wenn eine frau nein sagt, meint sie nein! rief ich. Er schaute blöd. Ein nein haben sie zu respektieren, sagte ich. überraschend liess er die kleine los, die später ganz ruhig ihre bahnen schwamm. Das problem kenne ich. Du willst einen vater, der dich wahrnimmt, aber du hast einen, der sich ganz toll einbringen muss und übergriffig ist.

Is there a change in archeology? In a video of blaubeuren's early history museum a beautifully made up (another clichee) young woman is shown who produces the spectacular iceage discoveries made of mammoth ivory, like the little horse, the mammoth and the woman of hohle fels. This seems realistic considering that archeology presented men as clumsy club swinging oafs – how would they have been able to produce such tiny delicate objects? Anyway everything was probably quite different. Unfortunately its become very difficult to see early history in a new way because archeologers have the bad habit of transporting their own vices and ideas into societies of iceage and stoneage and thus make it impossible to open new visions altogether (like calling the „venus“ of hohle fels a sex toy – as did „nature"). By the way another fragment of a female figurine has been discovered lately in hohle fels.

Yesterday after a wonderful yodel walk in the alps around dandlberg/samerberg with erich sepp we jumped into a nature pool at grainbach. There was this father grabbing his little daughter and tickling her until she screamed, half laughing half in panic – i have very bad memories here of my own childhood. The man lifted the girl up and wanted to jump into the water with her, she screamed no, no!
When a woman says no she means no, i shouted. You have to respect that. Surprisingly he let her go and she later swam quiet rounds in the pool. I know that problem. You want a father who perceives you but you have one who constantly assaults you.

____ nach oben ____

Seite 1 von 843
weiter

HOME | KONTAKT | MONDO CANE | TAGEBUCH | LUFRANCIA | IMPRESSUM