Das Auge

tagebuch / diary

in meinem tagebuch schreibe ich in unregelmässigen abständen über ereignisse, gedanken, träume in meinem leben.
my diary reflects my thoughts, dreams and the events of my life.
fin'ora non riesco ancora di scrivere il diario internet in italiano, ma farò uno sforzo qualche volta!
c'est difficile pour moi ecrire mon journal internet en francais mais je veux essayer quelche fois!
Seite 1 von 912
weiter
luisa in one mysterious world - 30.09.2016 um 07:13:23

  


Apropos multitasking: früher hiess das mutti-tasking, weil mütter einfach alles können und zwar gleichzeitig. Ein paar verunsicherte männer wollten das auch können, veränderten den begriff ins coolere multi-tasking, aber weil sie es nicht wirklich drauf hatten, machten sie es schlecht und sagten fortan: das ist typisch frauen, die können sich nicht auf eine einzige sache konzentrieren. Den frauen wars wurscht, sie machten einfach weiter. Dass da keine anerkennung kommt das war ja nichts neues...
luisa in one beautiful world - 29.09.2016 um 09:41:57

 with a little help from my friends 


  


Frei von ehrgeiz und erwartungen
geduldig mit meiner eigenen ungeduld
die eigenen fehler gelassen wahrnehmend
lob und kritik abschüttelnd und
weit verwurzelt blühe ich heute schon zum frühstück

free from ambition and expectations
patient with my own impatience
perceiving mistakes and errors
while shaking off criticism and praise
with roots spreading wide
i blossom already at breakfast today
luisa in one mysterious world - 27.09.2016 um 15:09:51

 die letzte fest nacht 


 vergebliche mühe 


 der wunderbare wiedehopf gesang 


Ruhige nacht.:Als ich gerade ins bett ging schlug jemand an die tür. Ich soll bitte mein auto umparken. Hä? Ich ging mit dem mann runter zur dorfstrasse wo ich immer das auto abstelle und er dirigierte mich doch tatsächlich ungefähr einen meter zurück. Sein auto stellte er dann vor meins. Ich hatte niemanden behindert, da war genug platz. Ich lachte still in mich hinein. Er bedankte sich. Lachend schlief ich ein.
Dann wachte ich von einem summen auf. Das portugiesische mobiltelefon. Ich war alarmiert. Vier uhr früh. Ist was passiert?
„willkommen in spanien.“. Ich bin so nah an spanien dass das spanische netz immer wieder zu uns herüber schwappt...


Quiet night:When i went to bed last night someone hammered against my door. Could i move my car? what?? I went down to the village main road where i usually park it and he made me go back by a meter or so, then he parked his car in front of mine. i couldn't believe it. There was enough space, i hadn't been an obstacle for anyone. I chuckled. He thanked me. Still laughing i went to bed.
Woke up froma humming noise. Four o'clock in the morning. My portugese cellphone. Good heavens, has something happened? „welcome to spain.“ i am so close to spain that every now and then the spanish net wells into portugal...
luisa in one beautiful world - 26.09.2016 um 11:03:16

 der umzug wird natürlich von der stadtkapelle reguengos begleitet 


  


  


 kleines zeichen vom himmel 


 eine tanzt schon 


„festa“ im dorf. Es fängt freitag abend an. Diesmal ist es für die santa maria da orada, eine marienfigur aus stein, die ursprünglich aus dem nahen kloster stammt und die zum ende des fests durchs dorf getragen wird. Aber vorher wird getanzt, getrunken, werden verbindungen geknüpft. Ich könnte mir vorstellen dass auch das bayrische kesselfleisch gut ankommen würde. Statt dessen gibt’s fartura, schmalzgebäck. Wenn irgendwo der kleine wohnwagen auftaucht, weiss man schon bescheid: aha, festa. Als ich am freitag nacht grad eingeschlafen war, wurde geschossen. Das gehört dazu. Gegen mitternacht wird das fest eingeschossen. Um acht uhr morgens wieder, dazwischen fahren jede menge autos hin und her und rauf und runter, leute schreien rum, übergeben sich, männer pissen an hauswände. Gegenüber gibt’s jetzt anscheinend ein ferienhaus, da haben sich lauter junge leute eingemietet und gefeiert, musik gemacht. Das war eine nette abwechslung.
Und gestern dann der marienumzug. Ich bin immer wieder fasziniert - so oft ich auch dort bin, ein bisschen mitgehe, fotos mache - in welcher kleidung die frauen kommen. In bayern ist tracht angesagt. Hier: spitzenkleider,alles sehr bunt, super minis, high heels usw. niemand tut besonders heilig. Am ende des umzugs sagte der pfarrer was über die kinder, die er vor sich versammelte. Und dann sollten alle einen moment ruhig sein. Netter versuch. Die frauen senkten die köpfe, die männer ratschten munter weiter, die kinder schrien rum und freuten sich. Dann wurde wieder geschossen, fetzen fielen vom himmel. Im centro cultural spielte eine band die alle namen der orte, in denen sie schon gespielt haben, in ihrem van an die wand geschrieben hat.

„festa“ in the village. It starts friday night. This time it's for saint mary da orada a statue made of stone, originally from the near monastery, which is carried around the village at the end of the weekend. In between there is a lot of partying, drinking, dancing and making new friends. Whenever the little campervan of the fartura company is put up, there is a party going on. Fartura is the immensly popular sweet dough thrown in hot fat and sugared.
When i had just fallen asleep they started the shooting around midnight. And again at eight in the morning. In between it's cars driving up and down, people talking, laughing, being sick, men pissing against walls. There is a holiday house now round the corner, young people celebrated there, making music. Quite nice actually.
Yesterday; the procession of the holy statue through the village. It always amazes me how women turn up in church and for the procession. In bavaria they wear traditional costumes and shoes, here it's all lace, colourful dresses and super minis, high heels, no one pretends much religious seriousness. At the end of the walk the clergy said something about kids, he assembled them in front of him and then wanted the crowd to keep a moment of silence. Nice attempt. The women lowered their heads quietly. The men went on chatting and laughing and the kids screamed and jumped joyfully. There was more shooting, bits of paper fell from the sky. At the cultural centre a band played. In their van the band had written all the names of the places where they had ever performed.
luisa in one world - 25.09.2016 um 10:20:23

 der kam zu besuch 


  


Ich wollte gerade in den see steigen - kommt ein hund auf mich zugerannt, weiss-grau, ein blaues und ein braunes auge, ziemlich gross der hund. Zuerst dachte ich der will mich angreifen, aber dann wurde mir klar: der lacht, der freut sich. Er sprang mit seinen scharfen krallen ein paar mal an mir hoch, dann gelang es mir ihn mit einem stock abzulenken, dem er natürlich sofort nachrannte. Er hatte ein stück kette um den hals, die entweder jemand aufgeschnitten oder er selber aufgerissen hatte. Ich dachte wie seltsam das ist, dass er von menschen gefangen genommen wird, aber sofort wieder zu menschen rennt. Von mir hatte er nichts zu befürchten, ich spielte nur ein bisschen mit ihm, ins wasser ging ich nicht, weil ich nicht wollte, dass er mich etwa rettet. Ging dann später schwimmen.

I was just about to go into the lake when this dog came, quite big, white-greyish with one blue and one brown eye. At first i thought he wanted to attack me, but then i realized that he laughed, happily. Jumped up to my shoulders a few times with sharp claws, then i managed to distract his attention with a stick. He had a piece of chain still around his neck that had been either cut by someone or he had torn it himself. I thought how strange it was: held captured by humans and the first thing he did was turn to humans. He had nothing to fear from me, i just played with him for a while, didn't go for a swim because i feared he might want to save me. Went later.

____ nach oben ____

Seite 1 von 912
weiter

HOME | KONTAKT | MONDO CANE | TAGEBUCH | LUFRANCIA | IMPRESSUM