Das Auge

tagebuch / diary

in meinem tagebuch schreibe ich in unregelmässigen abständen über ereignisse, gedanken, träume in meinem leben.
my diary reflects my thoughts, dreams and the events of my life.
fin'ora non riesco ancora di scrivere il diario internet in italiano, ma farò uno sforzo qualche volta!
c'est difficile pour moi ecrire mon journal internet en francais mais je veux essayer quelche fois!
Seite 1 von 813
weiter
luisa in bayern - 21.12.2014 um 09:04:06

 wintersonnwende 


Ich kleide mich in die farben der erde
der wüste, des wassers und der pflanzen
in die farben der nacht
ich trinke die klare luft
das gackern und lachen

ich kleide mich in worte
in sanfte töne zauberorte
in schreien
und weinen

ich will nicht verstanden
noch gelobt werden
nichts erklären nichts bereinigen
weder recht noch schlecht
will ich es machen

das unvollkommene liebe ich
das holpern und stolpern
ungelenk und wild
weder falsch noch richtig
weder eloquent noch wichtig
will ich sein
ich bin
mein

luisa in bayern - 20.12.2014 um 07:37:02

  


  


 am ende des fiebers glüht der himmel 


So, der geburtstag meiner mutter ist geschafft, drei tage hat sie ihn zelebriert, am stammtisch der neunzigjährigen, zuhause und gestern wurde sie von ihrer ehemaligen singgruppe nach taglaching eingeladen. sie ist schnackerlfidel, ich eher punchdrunk. Sie kann aus so etwas banalem wie einem geburtstag echt was machen. Sie sitzt im meer ihrer gratulationskarten, erschöpft von den zwanzig oder warens doch dreissig? BesucherInnen, ilse und ich fetzen hin und her, servieren weisswürscht (kriag i no oane? Ja freilich) heimlich läuft ilse los und holt noch mehr weisswürschte, die aber auch dermaßen gut sind. Brezen, plätzchen, bier.
Nachmittags wandern wir zur nachbarin, sie hat auch geburtstag, kuchen, kaffee, häkeldeckchen (wo siehst du das heute noch ausser in porgugal!) die nachbarin ist jetzt 81, mum 92, die andere nachbarin bringt zwei rosen, sie ist 84. die rüstigen alten damen! ich kam mir vor wie ein schulkind, geh bring mir noch einen senf, hast du noch eine brezn. Ja freilich.
Mein körper reagiert. Heisse nacht, fieber. Schwitzen, ingwerwasser trinken, schwitzen, trinken, umschläge, wickel. Cistus tinktur in den hals – aaah. Und dann schwebe ich an der zimmerdecke. Fieber ist wirklich was tolles.

Mums birthday is over, three days of celebration, first with her ninety year old friends, then at home, twenty or so visitors, yesterday she was invited to taglaching by her former sing group. she is in good spirits, i'm punchdrunk. And a flu caught me unaware. Mum sits in the midst of her birthdaycards and presents. She does make the most of something so simple like a birthday. Ilse and i run to the kitchen and back to satisfy the twenty or was it thirty visitors, can i have another sausage? Of course, ilse runs secretly to the butcher's to get more sausages, they are so popular. And so good.

In the afternoon we go upstairs to visit the neighbour, its her birthday too, coffee, cake, crotcheted tablecloth – where do you find it except in portugal now? The neighbour is 81 today, mum is 92, her other neighbour is 84. tough old ladies.

My body reacts. A hot night, fever, sweat, drink ginger water, sweat, drink. Poultice. Cistus tincture for my throat and then i float to the ceiling. Fever is brilliant.
luisa in bayern - 19.12.2014 um 08:51:02

  


Ist ja rührend. Die taliban haben sich von dem gemetzel an den kindern in pakistan distanziert und gesagt dass das unislamisch ist. Islamisch ist aber anscheinend, frauen handschuhe, lange kleider, schleier und wollmützen zu verpassen und sie zu steinigen, wenn sie den mund aufmachen. Islamisch ist wohl auch die entführung der mädchen in nigeria (sind ja nur mädchen?) oder habe ich da einen aufschrei von muslimischen führern verpasst? Korrigiert mich, falls ich falsch liege.
Islamisch ist es, bomben zu zünden und menschen umzubringen? Warum wehrt sich die islamische welt nicht wirklich sichtbar und spürbar gegen den terror? Die is-leute zum beispiel, die gehen mit schuhen in die moschee, rauchen da und foltern leute. Ist das islamisch? Das sind doch söldner, wer bezahlt die?

Die christliche kirche war da ja auch nicht besser, im mittelalter wurden vor allem frauen, wie jetzt auch im islam, bekämpft, gefoltert, ermordet. Um sich zu bereichern wurden „hexen“ enteignet und hingerichtet. „andersgläubige“ auf der ganzen welt mussten sich entweder dem christentum unterwerfen oder wurden abgeschlachtet.
Religiöse bewegungen, monotheistische religionen haben auf der welt den größten schaden angerichtet, da mag der neue papst noch so charismatisch sein – wo kommt denn das geld her, das den vatikan zum reichsten unternehmen weltweit macht? Mit weihwasser und beten wird’s nicht klappen...

isn't it pathetic. The taliban distanced themselves of the massacre on pakistani children and proclaimed it as „not islamic“. Ah, then its islamic to wrap women into layers of cloth, woollen caps, gloves and stone them if they dare open their mouth? Is the kidnapping of girls in nigeria islamic and why don't we hear an outcry of moderate muslims (only girls anyway?)? Or did i miss a public outcry of respectable muslims? Correct me if i'm wrong here.
It's islamic to throw bombs and kill people? Why is there no strong reaction coming from muslim leaders?
The is-people for instance smoke in the mosque, keep their shoes on and torture people. Is that islamic? They are mercenaries. Who pays them?

Christian church wasn't any better in medieval times. Especially women, like now in islamic terror, were tortured and killed as „witches“, their possessions stolen. People in southamerica, asia, africa, europe had to give up their heathen belief and either surrender to christianity or die.
Religious movements, monotheism did the greatest damage in this world.
pope franciscus may be a charismatic leader pleading for peace but where does all the money come from that makes vatican the richest company in the world? Holy water and prayers won't do the job i suppose...
luisa in bayern - 16.12.2014 um 12:11:52

  


Heute möchte ich euch frauen vorstellen, die von der wissenschaft ausgelacht, angefeindet oder einfach ignoriert wurden und die wichtige projekte, erstaunliche forschungen und arbeiten herausbrachten.

Maria reiche: sie entdeckte die scharrbilder in der nazca wüste in peru und legte sie mit besen und pinsel wieder frei und vermaß die ganze region zufuss und nur mit einer klappleiter als hilfsmittel, im ganzen etwa 150 quadratkilometer. Die wissenschaftler machten sich über sie und die „unbedeutenden“ scharrbilder lustig doch sie ließ sich davon unbeirrt sogar aussen an einem helikopter festbinden, um die wüstenbilder von oben zu fotografieren. Sie wurde 95 jahre alt und schaffte es, die nazcalinien als weltkulturerbe durchzusetzen, die heute durch archäologische funde auf rund 5000 jahre vor heute datiert werden. Ihr buch „geheimnis der wüste“ ist noch antiquarisch zu haben.

Susanne wenger, künstlerin aus graz ging mit etwa 50 jahren nach nigeria, lernte dort den ajagema, den oberpriester/ trommler des yoruba kults kennen, wurde von ihm als priesterin der yorubagottheit obatala initiiert und baute den heiligen hain der orishas wieder auf. Um ihn vor bebauung und jagd zu schützen kämpfte sie darum, dass er zum weltkulturerbe ernannt wurde und war erfolgreich. Sie starb mit 93 jahren. Von ihrem buch „the sacred groves of oshogbo“ habe ich noch wenige exemplare.

Marija gimbutas, archäologin und forscherin wurde von der wissenschaft lange zeit nicht akzeptiert, weil sie die frühen zeichen der steinzeit als sprache der göttin identifizierte und bücher über die kultur der göttin veröffentlichte. Heute beziehen sich viele jüngere archäologInnen auf sie, um die rätsel der steinzeit zu interpretieren. Ihre bücher „die sprache der göttin“ „göttinnen und götter des alten europa“ und „die zivilisation der göttin“ sind nur antiquarisch zu haben. im frauenmuseum gab es eine ausstellung zu den thesen von gimbutas und einen sehr gut recherchierten katalog "die sprache der göttin" der vielleicht noch antiquarisch zu haben ist. gimbutas wurde 73 jahre alt.

Marie könig beschäftigte sich ein leben lang mit den felsgravuren und zeichnungen der ile de france. Zuerst verspottet und verlacht erlangte sie schließlich einige berühmtheit auch unter wissenschaftlern, weil sie als erste eine systematische erforschung und interpretation dieser gravuren und zeichnungen wagte. Ihr buch „am anfang der kultur“ und ihr beitrag in richard festers buch „weib und macht“ beschreiben die matriarchale kultur der frühzeit. Gabriele meixner hat im verlag frauenoffensive eine sehr lesenswerte biographie über marie könig geschrieben. Der ausruf ihrer enkelin bei einer wanderung zu den höhlen der ile de france „schau oma, schon wieder eine vulva!“ geht in die geschichte ein. marie könig starb mit 89 jahren.

was lernen wir von diesen vier frauen? nie aufgeben! motivation ist alles! die "offizielle" wissenschaft erforscht ja auch nur, was gefördert wird und kann nur fragmente der wirklichkeit beschreiben (die sie allerdings als absolute wahrheit präsentiert).
funde, erkenntnisse, thesen, die nicht erwünscht sind, landen in den kellern der museen, in den archiven der bibliotheken, heute aber erfreulicherweise eben auch im internet. stichwort eingeben - surfen. und in den frühgeschichtsmuseen immer wieder nachfragen: wo sind die figuren, skulpturen, gefäße, reliefs die frauen darstellen?
die frauen wurden aus der geschichte hinausgeschwiegen, holen wir sie zurück!
luisa in bayern - 14.12.2014 um 07:42:59

 luzien ritual an der keltenschanze 


 lichtschifflein auf der urtel 


 der wald träumt 


Die männer sind unheilbar krank. Sagt ingeborg bachmann zum männlichen interviewer. Er fragt irritiert nach. Sie wiederholt den satz und sagt: alle. Dabei hat sie so ein spitzbübisches, verführerisches lächeln im gesicht, schaut zu boden, kokett ist .das. Und dabei ist es die alte krankheit: frauen lächeln wenn sie schreien wollen. anstatt ihre verstrickung zu formulieren, schiebt sie das problem auf "alle männer".
Sie promoviert über heidegger – der ist also krank. Sie ist der star der literaturkritiker – alle krank. Sie paktiert mit den gruppe47wichtigtuern – krank. alle. Sie lässt sich mit paul celan, mit werner henze, mit max frisch und anderen ein – alle krank. Was hat sie gedacht, was daraus werden kann?

Frisch macht sich in seinem „gantenbein“roman über bachmann her: sie leert die aschenbecher nicht! Sie bringt zum kaffee keinen zucker. Hallo herr frisch, es gibt in deiner schweiz schon iris von roten und ihr buch „frauen im laufgitter“, eine scharfe abrechnung mit der situation der frauen. Eine geniale lyrikerin soll deine aschenbecher leeren? Hol dir doch deinen zucker selber! Und wer dreck macht räumt ihn weg!
Ingeborg bachmann ist eine frau, die intelligent genug ist, das problem zwischen männern und frauen glasklar und messerscharf zu sehen und die sich dennoch mit fast verzweifelter hingabe in beziehungen mit männern wirft, liebeshungrig, voll sehnsucht. Die diese beziehungen wortmächtig beschreibt und dennoch darin hoffnungslos verwickelt bleibt. An der Erkenntnis fehlts nicht – es fehlt an der umsetzung.
Die größten hindernisse auf dem weg zur freiheit einer frau sind der hunger von der entität mann akzeptiert und geliebt zu werden und der selbsthass/daraus resultierend der hass auf andere frauen.

Men are incurably sick says ingeborg bachmann, germany's most famous poet and writer to a male journalist. He is irritated, asks her: all men? She nods. All of them. And she smiles a seductive little smile. Strange. But its the old female disease: smile when you want to scream or cry.instead of analyzing her entanglement she blames "all men".
She earns her doctorate on heidegger – sick, according to her statement. She is the star of literary critics – all sick. She has relationships with paul celan, werner henze, max frisch – sick all of them. If she really thinks they are sick, all of them, what did she think could come out of these relationships?

Max frisch humiliates her in his „gantenbein“ novel. A woman who doesn't empty the ashtrays when guests are around, she doesn't serve sugar with the espresso. Hey, mr. Frisch, at your time there was already iris von roten in switzerland who wrote „women in the playpen“(frauen im laufgitter) a sharp feminist account of women's situation in the fifties. Empty the ashtrays yourself! Get your own sugar!
What's it worth to recognize and formulate a state of being if you can't live it?
Ingeborg bachmann is a woman who is able to formulate the problems in a relationship between men and women in powerful words but it has no effect on her life. she throws herself in an almost desperate devotion towards men, eternally hungry for love and recognition. Burning for approval and love.
The greatest obstacles on a woman's way to freedom are the wish to be acknowledged by the entity man and the selfhatred/ hatred against other women as a result.

____ nach oben ____

Seite 1 von 813
weiter

HOME | KONTAKT | MONDO CANE | TAGEBUCH | LUFRANCIA | IMPRESSUM