Das Auge

tagebuch / diary

in meinem tagebuch schreibe ich in unregelmässigen abständen über ereignisse, gedanken, träume in meinem leben.
my diary reflects my thoughts, dreams and the events of my life.
fin'ora non riesco ancora di scrivere il diario internet in italiano, ma farò uno sforzo qualche volta!
c'est difficile pour moi ecrire mon journal internet en francais mais je veux essayer quelche fois!
Seite 1 von 823
weiter
luisa in one world - 01.03.2015 um 16:54:41

  


  


  


rituale im schnee unter felsen, singen, jodeln heilen - einfach zauberhaft. danke barbara!
luisa in one world - 27.02.2015 um 09:00:59

 gleich fuhren wir nach hermannsdorf und sahen glückliche tiere 


 ilse ist wieder gesund 


 abends am wald 


 hello moon 


 hello little sun 


In den nachrichten: ein lastwagen mit jungen schweinen aus massentierhaltung kippte um, viele der schweine starben qualvoll. Die schreie gingen mir unter die haut. Einige schafften es ins freie und da fing ich an rotz und wasser zu heulen – nennt mich ruhig schmalznudel. Die schweinchen schauten sich verwundert um und zwei küssten sich sogar, sie liefen munter hin und her und die leute vom technischen hilfswerk fingen sie nicht gleich ein – die schweine hatten noch nie eine grüne wiese gesehen! Ein paar schweinchen nutzten die gelegenheit und hauten ab in den nahen wald. Lauft schweinchen lauft!!
Was menschen menschen und tieren und der natur antun ist einfach unvorstellbar!

Saw a lorry accident on the news, hundreds of young pigs from an industrial live stock farm died in pain, the screams were hairraising. Some of the pigs managed to escape and i started to cry. The little pigs looked around them in surprise, two actually kissed, they ran to and fro and enjoyed the scenery. The people who cleared the accident site hesitated to catch them and put them into another lorry – the little pigs had never in their lives seen a green meadow! A few pigs used the opportunity and escaped into the woods! Go piggies go!!
what humans do to humans, to animals and nature is atrocious!
luisa in one world - 26.02.2015 um 08:32:57

 wir sind gross weil wir auf den schultern unserer ahninnen stehen 


Drei englische mädchen im alter von 15 und 16 jahren sind heimlich aus england ausgereist, um sich dem so genannten islamischen staat anzuschliessen (wie schon viele andere vor ihnen). Sie träumen davon mit einem dieser djihadisten kinder zu haben (ich glaube sie hoffen dass der sex gut ist, dream on girls, sex ist nur gut wenn die beteiligten auf augenhöhe sind) und wollen in der „neuen, besseren, reinen“ gesellschaft im „kalifat“ eine rolle spielen. Die rolle ist ziemlich klar definiert: kinder auswerfen für den „heiligen krieg“.Irgendwie erinnert mich das an den hässlichen bastard von braunau.

Was die mädchen vermutlich nicht ahnen: vom „kalifat“ gibt’s keine ausreise mehr, wenn sie die schnauze voll haben. Sie dürfen wenn überhaupt das haus nur zum beten verlassen und stehen ständig unter aufsicht.

Was bringt frauen dazu, sich freiwillig in so eine gefangenschaft zu begeben? Das betrifft ja nicht nur frauen, die unbedingt am djihad teilnehmen wollen, sondern auch diese ganzen scheinbar komplett benebelten damen, die auf „fifty shades of gray“ abfahren, sich folterzeug besorgen und hoffen dass sie auf einen tollen, gutaussehenden, starken mann treffen, der sie ein bisschen auspeitscht. Es ist wahrscheinlicher dass sie wirklich schaden nehmen - die lebendfalle für frauen.


Three british girls aged 15 and 16 have left england to join the so called islamic state (like so many before them). They dream of having babies with one of those djihadists (i suppose they hope the sex is great, dream on girls, sex is only great when its on a level playing field) and they hope to play a part in the „new, better, pure“ society of the „kalifat“. That part is quite limited: babies for the „holy war“.Somehow that reminds me of the ugly bastard from braunau.
what the girls probably don't know: there is no getting away from the djihadists if they/when they are fed up. If at all they are only allowed to leave the house to pray and are under constant control.
What makes women chose imprisonment? And that concerns not only women who join the djihadists but also those woozy ladies who fall for the „fifty shades of gray“ hype, get the latex gear and dream of a goodlooking strong man to give them a good spanking. More likely they'll get really hurt - live trap for women.
luisa in one world - 25.02.2015 um 05:54:10

 ich habe schon einen krokus gefunden 


Meine little sun begeisterung hat eine lebhafte diskussion ausgelöst. Taz-abonnentInnen wie meine kindheitsfreundin kennen sie ja schon lang. Flickr freund werner gab zu bedenken, dass es da natürlich auch um ein gutes geschäft geht und man für weniger geld mehr solarlichtkraft im baumarkt oder im internet bekommen kann und natürlich ist der halbe preis in armen ländern auch noch sehr viel.
mir gefällt die idee dass diese kleine sonne halt auch ein kunstobjekt ist das dazu noch nützlich ist – okay nicht ganz so nützlich wie ich anfangs dachte – und das eine symbolfunktion hat

werner erwähnte auch nachahmer: sonnenglas.net

Da wo es keinen strom gibt kann sich natürlich auch niemand die kleine sonne leisten und wenn sie noch so billig ist.
Wie ich es sehe ist das problem weniger die elektrizität, sondern

raub der bodenschätze
krieg/waffen
religiöser fanatismus der unterschiedlichen gruppierungen

und dieses problem trifft uns alle. da hilft auch die kleine sonne nix.


My enthusiasm for the little sun has created a vivid discussion among my readers. My best friend from childhood already knew about it vom reading „taz“ newspaper. Flickr friend werner suggested i ought to consider that its all a big hype to make a fat profit, because you can get cheaper sunlamps with more light power in a hyper market or on the internet, and even half the price is quite a lot for people in poor countries.
But i like the idea of an art object that is also useful – well okay not quite as useful as i thought at first – and has a symbolic value

werner mentioned also:sonnenglas.net

where there is no electricity it will be difficult for people to afford the little sun even if its cheaper than in europe.

The problem of poor countries is the problem of all of us:

exploitation of natural resources
wars / weapons
religious fanatism of different groups

unfortunately the little sun can't solve these problems.
luisa in one world - 23.02.2015 um 19:40:54

 meine beziehungskiste mit dem finanzamt muss auch warten 


 kykladinnen und steinzeit idole 


 in der archäologischen staatssammlung münchen warten die wunderbaren kykladischen idole auf euch 


leider muss ich die lesung morgen bei lillemors absagen/verschieben. ich bin am brüten und hoffe ich hab mich nicht bei meiner schwester (zwei wochen schwere influenza) angesteckt...

____ nach oben ____

Seite 1 von 823
weiter

HOME | KONTAKT | MONDO CANE | TAGEBUCH | LUFRANCIA | IMPRESSUM