Das Auge

tagebuch / diary

in meinem tagebuch schreibe ich in unregelmässigen abständen über ereignisse, gedanken, träume in meinem leben.
my diary reflects my thoughts, dreams and the events of my life.
fin'ora non riesco ancora di scrivere il diario internet in italiano, ma farò uno sforzo qualche volta!
c'est difficile pour moi ecrire mon journal internet en francais mais je veux essayer quelche fois!
zurückSeite 4 von 997
weiter
luisa in one sunny world - 04.05.2018 um 15:45:15

  


Ich beschäftige mich viel mit dem, was vom leben übrig bleibt. Als mein vater starb, habe ich seine wohnung aufgelöst. Ich habe, während ich schon drin wohnte, mum's wohnung geräumt, sachen aussortiert und das entsorgt, was für sie mal wichtig und kostbar war und für mich nur ballast – sofa, tisch, schrankwand usw usw. Ich bin aus einer 90qm wohnung in ambach ausgezogen, aus einer 200qm wohnung in münchen, habe alles reduziert für eine 20qm wohnung in alxing – und habe mich wieder ausgebreitet, in grafing und im alentejo. Eigentlich müsste man doch annehmen dass ich flohmärkte meide, denn bei jedem auszug, bei jeder entrümpelung wird ja viel entsorgt und das kostet richtig viel geld. Flohmärkte sind für mich aber wundervoll - ein konzentrat von kostbarkeiten und kuriositäten, die mich faszinieren. Was für mich allerdings kostbar ist, würden andere als wert gar nicht erkennen.
In der zeitung habe ich mal was über künstlernachlässe im landkreis ebersberg gelesen – kunstwerke, die irgendwie niemand will, weil sich's natürlich nicht um berühmte oder bekannte künstler handelt. Ja, was geschieht mit den überbleibseln eines lebens? Ein schatten, ein echo, eine schwache spur, die langsam verblasst. Das gewicht eines lebens, von dem die personen, die übrig bleiben, sich befreien wollen, müssen – wenn sichs nicht grad um picasso handelt, von dem ja jeder papierfetzen und jeder von ihm berührte apfelbutzen aufgehoben, katalogisiert und bewertet wurde. Es geht wirklich darum, das leben in all seinen facetten und kostbarkeiten zu genießen, dann ists auch wurscht ob was bleibt oder nicht. Denn am ende bleibt sowieso nichts (und wenn noch was bleibt, ists noch nicht das ende)

what remains of a life – one of my favourite issues. I emptied my father's flat after he had died, i left a 90 square metre flat in ambach, a 200 square metre flat in munich and boiled it down for a 20 square metre flat in alxing, left that too and extended my belongings and existence again in grafing and the alentejo. I got rid of most of the things mum loved so much, her sofa, her murderous heavy table, her livingroom cupboard and i realized soon enough that getting rid of life's weight is quite an exhausting and expensive pleasure, almost as expensive as buying it. You'd think fleamarkets were like a red rag for a bull to me. But no. I love them. They are the essence of human life, of collecting things, of love for whatever stuff there is to be found. What is precious to me wouldn't be recognized however as such by others i presume.

In the paper i read about decedent estates of artists around my hometown – art no one wants because the artists aren't famous or known. What happens to the remains of a life? A shadow, an echo, a faint trace that fades slowly away. The weight of a life the people who remain have to or want to be rid of – if it's not the legacy of, say, a picasso, every scrap of paper, every apple core he had touched was saved and put on a list.
It's really about enjoying life and living it fully with all facettes and pesonal treasures and then you can relax about what remains. Because in the end nothing remains (and if there is still something left it's not the end yet)
luisa in one world - 02.05.2018 um 10:52:01

 sonnenuntergangspicknick mit eileen stephan und hans 


Zwei freunde, hans und stephan aus bayern, sind zu besuch da. Wir haben beim essen im „sabores“ über werte diskutiert. Stephan hat in benediktbeuren einen abend zum thema organisiert. Interessant wie tabuisiert das thema mittlerweile schon ist, weil die rechten daraus so ein wahlkampfthema machen. Andererseits finde ich schon, dass die werte, die mir etwas bedeuten, also z.b. zu akzeptieren, dass es unterschiedliche arten gibt, sexualität zu leben, dass frauen nicht die service-einrichtung von männern sind usw. gefälligst respektiert werden. Wir haben doch werte und wollen sie doch halten und verteidigen. Mir bedeutet es viel, dass wenigstens vom gesetz her gleichheit zwischen männern und frauen besteht, dass wir erkämpft haben, dass schwangerschaftsabbruch legal ist, weil die frauen selbst entscheiden müssen, ob und wann sie ein kind haben wollen. Demokratie, meinungsfreiheit, religionsfreiheit, ja alles was wir so selbstverständlich nehmen sind werte, die dürfen nicht bedroht werden. Wer bedroht die also? Klar mit den geflüchteten kommen auch radikale muslime, denen unsere werte eine provokation sind, die sie nicht achten, die sie am liebsten abschaffen würden. Aber die aktivsten werte-vernichter und gesellschafts-spalter sind doch söder mit seinem christlich-reaktionären fundamentalismus, sind doch die strammdeutschen rechten, die sich z.b. in der afd versammeln.

Ich hab mir letzte woche in der mediathek eine folge dieser neuen hamburg soko angeschaut und war echt geplättet, da werden wieder "werte" promoted die auch ganz von rechts kommen könnten. Die junge frau die ein verhältnis mit dem toten hatte aber von ihrem freund schwanger ist und das kind abtreiben wollte, kehrt reumütig zum freund zurück und er, der gerade überall benzin vergossen hat und alles und alle abfackeln will, lässt eine rührselige arie über sein kind ab, friede freude pampers, und die mörderin ist natürlich die mutter, die bäckerin.
Denn wie ilse schon sagt: entgegen der wirklichkeit ist in krimis die mörderin immer eine frau. Es sind halt nicht nur muslimische geflüchtete, die unsere werte in frage stellen, sondern es kommt wieder die alte patriarchale frauenfeindlichkeit im neuen gewand daher – ganz deutsch!
luisa in one enchanting world - 01.05.2018 um 12:43:45

  


walpurgisnacht - die nacht der frauen
die ihrer eigenen kraft vertrauen
luisa in one world - 01.05.2018 um 08:17:28

 vollmondwalpurgisnacht 


  


die göttinnenkonferenz findet in schloss laudon in wien vom 31. mai bis 2. juni statt. thema in diesem jahr: luftgöttinnen
luisa in one strange world - 30.04.2018 um 11:59:29

 goddess rulesich grüsse alle frauen am göttinnenkongress in schloss laudon bei wien 


 ich wäre auch mit einem dreieck in bayrischen büros zufrieden 


Der vorübergehende boss der bayrischen regierung, markus söder, verlangt, dass ab 1. juni in allen staatsbehörden kreuze aufgehängt werden. Das kreuz sei kein religiöses symbol sondern ein bekenntnis zur identität. Geht’s noch blöder herr söder? Das kreuz ist das symbol dafür, dass ein palästinenser, also jesus, zu tode gefoltert wurde. Das verletzt mein religiöses empfinden und meine identität. Ich fänds viel besser wenn die willendorferin oder die frau vom hohle fels in jedem bayrischen büro weibliche kraft repräsentieren würde. Ich identifiziere mich als bayrische staatsbürgerin weder mit dem christentum, noch mit dem kreuz. Vielleicht muss jemand jetzt söder auch noch erklären, dass bethlehem nicht in bayern liegt und der berg getsemaneh kein bayrischer berg ist?
Ich muss sowieso immer lachen, wenn ich dran denke: wenn dem mythos nach christus mit einem messer erstochen worden wäre, dann müssten jetzt überall in bayern messer hängen...

The bavarian boss until the next elections, markus söder, claims that from june 1st a cross must be put up in all public agencies of the bavarian state. The cross is not a religious symbol, he says, but a sign of identity. How stupid can one get? The cross is a symbol that a palestinian man, jesus, was tortured to death. That hurts my religious feelings and my feeling of identity. I'd rather have the woman of willendorf or of hohle fels representing womankind in bavarian offices. As a bavarian citizen i identify neither with christianity nor with a cross. Maybe somebody must explain to mr. Söder that getsemani is not a bavarian mountain and bethlehem not a bavarian village?
And it always makes me laugh when i think: had jesus been stabbed to death with a knive they would have to hang up knives in bavarian state offices...

____ nach oben ____

zurückSeite 4 von 997
weiter

HOME | KONTAKT | MONDO CANE | TAGEBUCH | LUFRANCIA | IMPRESSUM