Das Auge

tagebuch / diary

in meinem tagebuch schreibe ich in unregelmässigen abständen über ereignisse, gedanken, träume in meinem leben.
my diary reflects my thoughts, dreams and the events of my life.
fin'ora non riesco ancora di scrivere il diario internet in italiano, ma farò uno sforzo qualche volta!
c'est difficile pour moi ecrire mon journal internet en francais mais je veux essayer quelche fois!
zurückSeite 8 von 1008
weiter
luisa in one world - 28.06.2018 um 07:39:44

 das wars dann 


gestern das spiel der deutschen mannschaft gegen südkorea - ein wahres lehr(leer)stück: elf hochbezahlte junge männer, scheinbar cool und arrogant in der selbstüberschätzung ihrer fähigkeiten und bedeutung und irgendwie auch von der presse aufgebauschte egozentriker, versuchen gemeinsam ein team von jungen, hellwachen, schnellen, wendigen und vor allem: zu allem entschlossenen südkoreanischen fussballern zu besiegen, die auf verblüffende und altmodische art tatsächlich ein team, eine gemeinschaft waren und einen fantastischen torhüter hatten.
mir fällt dazu ein: hochmut kommt vor dem fall ("die nudeln wir weg" titelte saublöd eine münchner zeitung) und: unterschätze nie deine gegnerInnen!
südkorea ist DAS land des lebendigen schamanismus. man muss daran nicht glauben, aber wer sich von schamaninnen bestärkt fühlt,könnte sich natürlich schon stärker fühlen.
aber was ich auch über das deutsche team dachte, während ich das spiel anschaute: was hatten die denn im tee?

the worldcup football match germany/south corea yesterday - a proper lesson in the spirit (or the lack of it) of football: eleven highly paid german "superstars", often arrogant overestimating their abilities and meaning, puffed up by the press, tried - more and more desperately - to win over a team of young, wide awake, fast and flexible and determined corean players, who acted in quite an oldfashioned way as a real closeknit team and had a fantastic doorkeeper.
South corea is THE country of shamanism. one can believe in it or not, but if you believe in shamanic powers you'll might feel stronger.
never underestimate your adversary, i thought about the germans while i watched the game. and: what on earth was in their tea?
luisa in one beautiful world - 26.06.2018 um 10:35:31

  


selbstheilungskräfte - das ist ein lieblingsthema von mir, das ich auch in meinem buch "im körper zuhause" bearbeite. jetzt habe ich eine neue faszinierende spur gefunden: die regenerationskraft der eichen. eichen können anscheinend zellen verdoppeln/vervielfältigen, die die erneuerung des baumkörpers bewirken. jetzt will ich von eichen lernen, mich mit ihnen austauschen, sie durch hautkontakt befragen, ihre energie aufnehmen.

selfhealing powers, one of my favourite issues, i wrote about it often. now i discovered a new and fascinating trace: the ability of oaks to regenerate and renew the body of the tree. oaks are able to duplify cells with this ability. now i want to learn from oaks, i want to exchange information and impulses through touching and feeling their energy.
luisa in one world - 25.06.2018 um 10:33:13

  


weil mir einige frauen geschrieben haben, sie wollten das auch mal ausprobieren mit dem "bitte umarmen Sie mich", habe ich es selber heute nochmal probiert, um zu testen, obs da vielleicht andere reaktionen auch gibt. gibt's.
auf dem parkplatz vom supermarkt wo ich mein prepaid-altes-mobiltelefon aufgeladen hab, stieß ich mit einem radfahrer zusammen, wir schoben beide das rad, war nicht schlimm. bitte umarmen Sie mich, sagte ich also.
er: a fotzn konnst hom.
ich: danke, hab ich schon. aber kennen Sie den witz: ein junge sagt zu seinem vater "papa i mecht a geschlechtsumwandlung" der vater drauf: a fotzn konnst hom.
diesen witz verstehen natürlich nur bayern, denn fotzn ist sowohl die watsche als auch das weibliche geschlecht. er lachte. aber umarmt hat er mich nicht. mei, bayrische männer...
luisa in one strange world - 24.06.2018 um 08:00:42

 glückwunsch toni 


was mich beim ausräumen und zeug loswerden wirklich schockiert hat: du bekommst eigentlich nichts für bücher, für schöne alte eigentlich wertvolle dinge. wofürs richtig fette kohle gibt: nazi devotionalien.
die kann ich in die ganze welt verkaufen, sagt der trödler. wenn sie sowas haben, am besten mit nazi prominenz drauf....
wenn ich sowas hätte - aber zum glück gabs das in meiner familie nicht - würde ich es zerreissen und drauf kotzen.


what really shocked me while decluttering and getting rid of too much stuff: nobody gives you anything for books, for old beautiful and even precious things. but what makes the big money - nazi devotional objects.
i can sell that all over the world says the man from the junk shop. if you had something like that, especially pictures of famous nazi people....
if i had anything like that - and fortunately there was no such stuff in my family - i would tear it up and puke over it.

luisa in one peaceful world - 23.06.2018 um 06:30:57

 road peace 


weil ich gerade am ausräumen, entsorgen bin, fuhr ich mit dem auto in den nachbarort, wo es einen flohmarktladen gibt. auf dem weg dorthin war hinter mir ein wagen, dessen fahrer es offenbar zu langsam ging. bei 90 kmh auf der landstrasse blinkte er auf, fuhr ganz nah ran und ich konnte sehen, dass er schimpfte und mir schliesslich den stinkefinger zeigte. er überholte allerdings auch an den stellen nicht, wo es möglich gewesen wäre. es ging offenbar darum, dampf abzulassen. als ich anhielt, hielt er auch an. ich dachte, so, das gibt jetzt wahrscheinlich zoff. ich stieg aus, er stieg auch aus und beschimpfte mich derweil schon ein bisschen. Das war ungemütlich. Ich hörte mir das an. dann sagte ich: Bitte nehmen sie mich in den arm. Ihm fiel die ganze spannung aus dem gesicht. Was? fragte er. Bitte nehmen sie mich in den arm. sagte ich. Er tat es. Ich sagte: na, das ist doch schon viel besser oder? Joo, brummte er. Er roch gut.

Currently i am chucking out stuff/ trying to get rid of the things i don't want or use any more. So i drove to the neighbour village, because there is a junk shop. While driving i noticed a car behind me. The driver came close to my bumper, turned up his headlights, i could see he was shouting and making signs with his hands,even showed me the dirty finger . But he did not overtake me, even where it would have been possible. It was all about letting steam off, obviously. When i stopped, he stopped too. I got out of the car. He did too, and all the while he shouted and cursed. Uncomfortable situation. I listened to it for a bit; Then i said: please hug me! The tension in his face collapsed. What? he said. Please hug me, i said. He did, and i said: See, isn't this much better? Joo, he murmured. He smelled good.

____ nach oben ____

zurückSeite 8 von 1008
weiter

HOME | KONTAKT | MONDO CANE | TAGEBUCH | LUFRANCIA | IMPRESSUM/DATENSCHUTZ